Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

02.02.2007

Zigaretten enthalten immer mehr Nikotin - Werte seit 1997 um 11 Prozent gestiegen


Ganz still und leise haben die großen US-Zigarettenhersteller die Nikotinwerte in den wichtigsten und meistverkauften Marken erhöht. Ein Forscherteam um Gregory Connolly von der Harvard Universität hat Anfang des Jahres erneut Zigarettenproben im US-Bundesstaat Massachussetts untersucht. Im Vergleich zum Vorjahr lag der Nikotingehalt um durchschnittlich 1,6 Prozent je Zigarette höher, berichtet die Harvard School of Medical Health. Jede Zigarette der großen Konzerne enthielt 2005 rund elf Prozent mehr Nikotin als noch 1997.

Offensichtlich ist der Schlag der Zigarettenindustrie wohl dazu da, um die verbliebenen Raucher noch süchtiger zu machen, schließen die Forscher. Der US-Bundesstaat ist einer der drei Staaten, die eine jährliche Angabe der Nikotinwerte von den Zigarettenherstellern fordert. Die Angaben lassen sich bis 1997 zurückverfolgen. Erst im August 2006 hatten Untersuchungen an Rauchertestgeräten ergeben, dass die Nikotinwerte zwischen 1998 und 2004 um zehn Prozent erhöht wurden. Besonders betroffen davon waren die drei Marken Camel, Doral und Newport, die sich auch bei jungen Rauchern großer Beliebtheit erfreuen. Umgekehrt argumentierten die Zigarettenhersteller damit, dass die Nikotinwerte die schwer zu kontrollieren wären, jährlichen Schwankungen unterliegen und keinen eindeutigen Trend aufweisen. Die Tabakhersteller brachten dazu auch das Argument ein, dass bei einer genaueren Gegenüberstellung der Werte zwischen 1997 und 2005 kein derart deutlicher Zuwachs von Nikotin feststellbar wäre.

Die Argumente der Tabakhersteller konnten von den Experten der Harvard School of Medical Health allerdings widerlegt werden. Die Werte, die in so genannten Rauchmaschinen und in der Konzeption der Filter gemessen wurden, stiegen kontinuierlich an: Und zwar um 1,1 Prozent jährlich zwischen 1997 und 2005 und um 1,7 Prozent jährlich im Zeitraum 1998 bis 2004. Offensichtlich hatten alle Zigarettenhersteller diesem Trend der Nikotinerhöhung nachgegeben - manche mehr, manche weniger. Marlboro, die am meisten verkaufte Marke war eine der wenigen, bei der keine Nikotinerhöhung festgestellt werden konnte.

Der fatale Hintergrund der Geschichte: Untersuchungen im Humanbereich haben gezeigt, dass eine vermehrte Aufnahme von Nikotin auch die Sucht nach der Droge Nikotin fördert. Erhöhte Nikotinwerte im Tabak führen nämlich auch dazu, dass der Raucher mehr von dem Nervengift zu sich nimmt.

Quelle: pte.at


Abonnieren:

Empfehlen: