Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

15.11.2007

Toluol im Tiefdruck, Grundlagen der Gefahrstoffmessung, Messverfahren für Aldehyde


Gefahrstoffe in der Luft am Arbeitsplatz können als Gase, Dämpfe, Stäube, Rauch oder Nebel vorliegen. Die grundsätzliche Vorgehensweise bei der Messung dieser Belastungen erläutert ein vollständig aktualisierter Beitrag aus der im November 2007 erschienenen Ergänzungslieferung der BGIA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen. Dabei werden verschiedene Möglichkeiten der Probenahme, Probenaufbereitung und Analytik dargestellt.

Toluol als Lösungsmittel in Druckereibetrieben ist im Illustrationstiefdruck unverzichtbar. Auf der Grundlage umfangreicher Expositionsmessungen wurden die BG/BGIA-Empfehlungen zum Einsatz von Toluol an diesen Maschinen nun überarbeitet. Werden die hier aufgeführten technischen, persönlichen und organisatorischen Schutzmaßnahmen angewandt, kann auf Arbeitsplatzmessungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung verzichtet werden.

Struktur und Inhalte der BGIA-Analysenberichte im Berufsgenossenschaftlichen Messsystem Gefahrstoffe (BGMG) stellt ein weiterer Beitrag vor. Hinweise zu stoffspezifischen Informationen sowie zu Übergangsfristen im Regelwerk geben zwei kurze Beiträge.

Verschiedene Aldehyde spielen sowohl für die Innenraumluft als auch an verschiedenen Arbeitsplätzen, z. B. zur Desinfektion, eine große Rolle. Ein Messverfahren, das zur Bestimmung von Formaldehyd, Acetaldehyd, Propionaldehyd, Butyraldehyd, 2-Propenal, Glyoxal und Glutaraldehyd in der Luft am Arbeitsplatz geeignet ist, wurde mit dieser Lieferung aktualisiert.

Quelle: Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: