Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

10.10.2007

Bundesregierung plant ab 2008 Kürzungen bei der Technologieförderung, u.a. in den Bereichen Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie


Der jetzt bekannt gewordene Haushaltsentwurf 2008 der deutschen Bundesregierung zur Technologieförderung, der so genannten Hightech-Initiative, und die mittelfristige Finanzplanung bis 2011 sehen in den - u.a. für die Sensorik - sehr wichtigen Technologiefeldern Mikrosystemtechnik, Nanotechnologie, Optische Technologien, Fertigungstechnologien usw. für 2008 teils drastische Kürzungen und dann ein Einfrieren bis 2011 vor. Der Vorstand des AMA Fachverbandes befürchtet, dass damit für 2008 kaum Neuanträge in den Technologieprogrammen und ab 2009 bestenfalls "Nachrücker-Anträge" bewilligt werden können. Damit würde die Kontinuität der Hochtechnologieentwicklung in Deutschland unterbrochen, wie sie z.B. über ca. 25 Jahre in der Mikrosystemtechnik gesichert war. Der AMA Vorstand sieht das hohe technologische Know-how in den deutschen Instituten und in der deutschen Industrie - nicht nur in der Sensorik - gefährdet, gerade das wird aber als Schlüssel für die führende Position der deutschen Wirtschaft auf den Weltmärkten gesehen.

Der AMA Vorstand informiert die Mitglieder des Verbandes mit einer Offenen Mitgliederinformation über die Planungen und bittet um Unterstützung bei der Information, insbesondere der Haushaltspolitiker, über die Folgen der geplanten Maßnahmen.

Quelle: AMA Fachverband für Sensorik




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: