Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

13.09.2007

Deutschlands größtes unabhängiges DNA-Testlabor in Köln eröffnet


Die IfB-LGC GmbH (Institut für Blutgruppenforschung LGC GmbH) hat im TechnologiePark Köln ihr neues DNA-Testlabor eröffnet. Mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten ging eine deutliche Kapazitätserweiterung einher: Das neue Laboratorium ist dreimal so groß wie das bisherige und mit hochmodernen und leistungsstarken Technologien ausgestattet. Zusätzlich ist das Institut nun anerkannter Sicherheitspartner des BDK (Bund Deutscher Kriminalbeamter): Im Rahmen der Neueröffnung, zu der rund 150 Gäste und Gastredner eingeladen waren, übergab BDK-Geschäftsführerin Sandy Wygand die neue Auszeichnung an die IfB-LGC GmbH.

Das Labor, das von dem britischen Spezialisten für DNA-Analysen LGC im vergangenen Jahr übernommen wurde, zählt bereits heute zu den führenden Anbietern für DNA-Analysen in Deutschland. Mit ihrem finanziellen Engagement unterstützt LGC die IfB-LGC GmbH bei der Investition in neue und leistungsstarke Technologien. Die IfB-LGC-GmbH kann so der steigenden Nachfrage der Ermittlungsbehörden nach kriminaltechnischen Untersuchungen nachkommen.

Intensive Zusammenarbeit deutscher und britischer Wissenschaftler in der Forensik

Dr. Angela Gallop, Director bei LGC Forensics: "Wir sind schon seit langem von den deutschen forensischen Techniken beeindruckt, zum Beispiel im Bereich der Textilfaseranalyse. Die deutschen und britischen Märkte können in den Bereichen Technik und Methoden sehr viel voneinander lernen. Durch unsere Verbindung zu IfB-LGC GmbH sind wir bereits dabei, Spezialwissen aus Deutschland zu importieren, das unseren Dienstleistungen in Großbritannien zugute kommt. Die Wissenschaftler unserer 2 Unternehmen arbeiten bereits eng zusammen und entwickeln wirksamere Methoden, die den Strafverfolgungsbehörden in ganz Europa einen erheblich verbesserten Service bieten werden."

In Großbritannien wird der effektive Einsatz der DNA-Analyse bereits seit längerem durch Privatunternehmen vorangetrieben. Dadurch wurde es möglich, mehr Untersuchungen durchzuführen, die Analysezeit erheblich zu reduzieren und Innovationen schneller durchzusetzen. Darüber hinaus konnte die Erfolgsquote bei der Lösung komplexer und Aufsehen erregender Fälle gesteigert werden.

Der Ausbau der Spezialdienstleistungen der IfB-LGC GmbH ist ein wesentlicher Schritt zum fortschreitenden Abbau nationaler Grenzen in der forensischen Wissenschaft. Die Harmonisierung von spezifischen Dienstleistungen, wie zum Beispiel der DNA-Analyse, hat sich bereits als höchst wertvoll erwiesen. LGC Forensics wird diese Integration durch internationale Kooperationen und Partnerschaften weiterhin maßgeblich vorantreiben. Die Weiterentwicklung und Einführung spezieller Serviceangebote im Leistungsspektrum der IfBLGC GmbH ist der Anfang einer hoffentlich lang andauernden Partnerschaft mit den Polizeibehörden und der forensischen Wissenschaft in Deutschland.

Feierliche Einweihung mit hochkarätigen Gastrednern in Köln

Gastredner Adrian Cory, beim britischen Innenministerium zuständig für forensische Qualitätskontrolle, stellte innerhalb der Eröffnungsfeier die erhebliche Bedeutung der DNA-Untersuchungen bei der Aufklärung von Straftaten dar. Die Expertise in der DNA-Analyse habe die Erfolgsquote bei Verbrechensuntersuchungen radikal erhöht und damit die Effizienz und Qualität der Arbeit für die Strafverfolgungsbehörden deutlich verbessert.

Der wissenschaftliche Direktor des Bundeskriminalamtes, Dr. Hermann Schmitter, berichtete über DNA-Analysen in der Ermittlung von Straftaten und der Bundesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Klaus Jansen, informierte über "Kriminalfälle auf Halde". Dabei wurde erneut deutlich, dass eine große Zahl von Kriminalfällen nicht zeitnah oder gar nicht bearbeitet werden kann, und dies gilt bundesweit.

Quelle: Institut für Blutgruppenforschung LGC GmbH


Abonnieren:

Empfehlen: