07.06.2007

Ein Schmerzmittel, das weiß, wo es weh tut: pH-Unterschied zwischen verletztem und gesundem Gewebe aktiviert neuen Wirkstoff



- Anzeige -


Amerikanische Wissenschaftler haben eine neue Klasse von Schmerzmitteln entwickelt, die ausschließlich im verletzten Gewebe wirken. Damit werden die von anderen Präparaten zur Schmerzbehandlung bekannten Nebenwirkungen wie etwa Benommenheit vermieden. Die Spezifität der Wirkstoffe beruht auf den leicht unterschiedlichen pH-Werten in verletzten und unverletzten Geweben.

» Vollständiger Artikel

Quelle: wissenschaft.de



- Anzeige -

Abonnieren:

Empfehlen: