Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

26.03.2007

Leica Microsystems erweitert Produktportfolio um In-vivo-Konfokalmikroskop für die Forschung


Zwei innovative Unternehmen tun sich zusammen, um die Forschung und die Entwicklung von Therapien gegen weitverbreitete Krankheiten voranzubringen: In einem exklusiven Distributionsabkommen haben Leica Microsystems und Mauna Kea Technologies (MKT) (Paris) vereinbart, dass der deutsche Hightech-Optikentwickler das von Mauna Kea Technologies entwickelte innovative System Cellvizio® vertreiben wird. Leica Microsystems erweitert damit das Produktportfolio um ein endoskopisches Konfokalmikroskop für In-vivo-Forschungsanwendungen. Das Abkommen bezieht sich auf Europa, Nordamerika und Japan. Das System wird in Leicas Produktportfolio aufgenommen und als Leica FCM1000 - für Fiber Confocal Microscope - vermarktet.

Das Leica FCM1000 mit Cellvizio®-Technologie ist ein faseroptisches Konfokalmikroskop für dynamische In-vivo-Bildgebung. Aufgrund seines beweglichen Endoskops kann es minimalinvasiv und schonend ins Innere lebender Tiere eingeführt werden und erstellt Videosequenzen mit zwölf Bildern pro Sekunde. "Die Nachfrage nach In-vivo-Mikroskopie als Ergänzung für klassische In-vitro-Studien steigt stetig, und so vervollständigt diese Vereinbarung über das neue Produkt unser Portfolio an hochwertigen Konfokalmikroskopen auf ideale Weise", erklärt Leicas Executive VP Sales & Marketing David Martyr.

Diese Lösung für In-vivo-Bildgebung in Kleintieren findet in der vorklinischen Forschung in universitären Forschungseinrichtungen sowie in pharmazeutischen und biotechnologischen Firmen Anwendung. In erster Linie an Nagetieren durchgeführt, sind diese Studien wesentlicher Bestandteil der neurologischen Forschung, vor allem der tiefen Bereiche des Gehirns und der peripheren Nervenfasern, der Erforschung degenerativer Erkrankungen wie der Alzheimer oder Parkinson Krankheit, der Krebsforschung, der Erforschung von Gefäßerkrankungen, der Stammzellenforschung, der Genetik und Gewebeforschung.

Sacha Loiseau, Präsident von Mauna Kea Technologies, erklärt: "Wir sind stolz auf diese wichtige Vereinbarung zwischen Mauna Kea Technologies und dem renommierten Unternehmen Leica Microsystems. Dies ist eine Anerkennung für MKTs innovative Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie MKTs Technologieführerschaft bei nicht invasiven Lösungen für Zell- und Molekularbildgebung. Dieser Erfolg resultiert daraus, dass MKT ein hervorragendes Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren vereint hat, um neue Bildgebungstechnologien genau nach Kundenbedürfnissen zu entwickeln. Dank dieses Vertriebsabkommens mit Leica Microsystems werden Forscher in der ganzen Welt von unserem In-vivo-Bildgebungsverfahren für Kleintiere profitieren."

Quelle: Leica Microsystems GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: