Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

20.03.2007

Microtechnology/Hannover Messe: Produktmarkt "Mikro, Nano, Materialien" zeigt Highlights aus den Life Sciences


Ob Präzisionsteile, Dosiersysteme oder Beschichtungstechnologien: Gerade in den Life Sciences eröffnet der Produktmarkt "Mikro, Nano, Materialien" auf der Microtechnology/Hannover Messe viel versprechende Anwendungen. Unter dem Dach des IVAM-Gemeinschaftsstandes präsentieren sich vom 16. bis 20. April 59 Aussteller aus aller Welt.

Die Besucher der Messe erwartet ein vielfältiges Spektrum an Life-Science-Produkten: So stellt die microdrop Technologies GmbH ein Inkjet-System vor, das dreidimensionale Mikrostrukturen bei medizinischen Implantaten wie Gelenkprothesen beschichtet. Microdrop zeigt außerdem ein nanolitergenaues Dosiersystem, das für die Herstellung von Glukosemessstreifen in der Diagnostik interessant ist.

Viele Aussteller erwarten sich von der Hannover Messe neue Applikationsideen für ihre teils neuen, teils bewährten Produkte - so auch Dr. Ulrike Michelsen von der Bartels Mikrotechnik GmbH: "Wir hoffen, auf der Microtechnology Kunden zu gewinnen, die unsere Mikropumpe mp5 zum Beispiel zur Dosierung von Medikamenten einsetzen möchten - durch die flexibel anpassbaren Parameter der Pumpe sind maßgeschneiderte Varianten für verschiedene Anwendungen möglich", betont Michelsen.

Die finnische Firma Veslatec Oy zeigt Präzisionsteile aus Metall und Keramik, die unter anderem in der Medizintechnikbranche eingesetzt werden. Steec aus Frankreich demonstriert sein Know-How im Bereich Präzisionsmechanik. Das Unternehmen stellt Einzelteile oder sehr kleine Serien her - beispielsweise Analyseteile für physikalische Messgeräte. Kleinstbauteile präsentiert auch das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM. Bei der Herstellung werden kostengünstiger Spritzguss zum Beispiel mit der Verarbeitung von Nanokompositen kombiniert und so viele Funktionen in die Teile integriert. Das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM zeigt ein portables Nahinfrarot (NIR)-Spektrometer für die medizinische Diagnostik.

Quelle: idw/IVAM Fachverband für Mikrotechnik




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: