Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

02.01.2007

Umfrage: 2007 fast 30.000 neue Jobs für junge Akademiker


Der Aufschwung am Arbeitsmarkt wird auch 2007 anhalten: Fast 30.000 Stellen für junge Akademiker sollen im kommenden Jahr neu besetzt werden, knapp 50 Prozent mehr als 2006. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Job- und Wirtschaftsmagazins karriere und des Recruiting-Dienstleisters Hobsons. Für "Jobs 2007", die deutschlandweit größte Unternehmensbefragung zum Arbeitsmarkt für Absolventen und Jungakademiker mit bis zu fünf Jahren Berufserfahrung, haben karriere und Hobsons 464 Unternehmen aller Branchen nach ihren Einstellungsplänen für 2007 gefragt.

Zu den Top-Einstellern gehören Siemens (2.300 Jobs), Bosch (2.000) und Continental (1.500), gefolgt von Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. "Sie erreichen bei den Einstellungen fast wieder die Rekordmarken aus den Boomjahren 1999/2000, und auch die Banken melden sich nach Jahren des Stellenabbaus auf dem Absolventenmarkt zurück", fasst Jörn Hüsgen, Chefredakteur karriere, die Ergebnisse der Umfrage zusammen. So planen die Wirtschaftsprüfungsfirmen KPMG und PricewaterhouseCoopers 1.360 beziehungsweise 1.200 Neueinstellungen im kommenden Jahr. Bei den Unternehmensberatungen Accenture und Ernst & Young sind es jeweils 1.000.

Der Wettlauf um die Talente zieht merklich an. Während laut der letzten Untersuchung von karriere und Hobsons für 2006 insgesamt 20.340 Neueinstellungen angekündigt wurden, sind es diesmal 29.720 - ein Plus von 46 Prozent.

"Der Kampf um hoch qualifizierte Bewerber wird sich 2007 weiter verschärfen", schätzt karriere-Chefredakteur Hüsgen. Gute Chancen haben vor allem Hochschulabsolventen, die Wirtschafts- oder Ingenieurwissenschaften, Informatik, Jura, Mathematik oder Chemie studiert haben.

Quelle: PresseBox


Abonnieren:

Empfehlen: