Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

11.12.2006

Günter Gauglitz erhält Pregl Medaille für die Entwickung von Sensortechnologien


Dem Professor für analytische Chemie, Günter Gauglitz, wurde soeben an der Universität Salzburg von der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie in der Gesellschaft Österreichischer Chemiker die Pregl Medaille überreicht. Das Gremium würdigte damit seine herausragenden wissenschaftlichen Beiträge zur Entwicklung von Sensortechnologien und deren Anwendung.

Die Abteilung Analytische Chemie, Bio- und Chemosensoren ist eine von fünf eigenständigen Abteilungen des Institutes für Physikalische und Theoretische Chemie der Universität Tübingen. Der Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe von Prof. Gauglitz liegt hauptsächlich im Bereich der optischen Sensoren.

Günter Gauglitz ist seit 1987 Professor für Analytische Chemie an der Universität Tübingen. Über seine Forschungen verfasste er Bücher wie "Praktische Spektroskopie", "Grundlagen und Anwendungen in der Photokinetik", "Grundlagen von Photoresisten für Leiterplatten" sowie Übersichtsartikel über Aktinometrie, photochemische und photophysikalische Grundlagen photochromer Systeme, Grundlagen der UV/Vis-Spektroskopie und der optischen Sensoren.

Die Pregl Medaille wird in unregelmäßigen Abständen an herausragende Analytische Chemiker verliehen. Benannt ist sie nach dem österreichischen Nobelpreisträger Fritz Pregl, der als Professor für Chemie in Graz tätig war. Fritz Pregl, dessen Arbeiten zu einem nachhaltigen Fortschritt in der Stoffwechsel-, Hormon- und Enzymforschung führten, erhielt den Nobelpreis im Jahre 1923 für die Mikroanalyse organischer Substanzen.

Quelle: Universität Tübingen




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: