Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

21.11.2006

Natürliches Schmerzmittel: Speichel besser als Morphium


Der menschliche Speichel liefert ein natürliches Schmerzmittel, das bis zu sechs Mal stärker ist als Morphium. Wissenschafter des Institut Pasteur hoffen, dass Opiorphin zur Entwicklung einer neuen Generation von natürlichen Medikamenten führen wird, die Schmerzen so gut wie Morphium lindern aber keine süchtig machenden oder psychologischen Nebenwirkungen haben. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Als die Forscher eine Schmerz verursachende Chemikalie in die Pfoten von Ratten injizierten, reichte ein Gramm Opiorphin pro Kilo Körpergewicht aus, um den gleichen schmerzstillenden Effekt wie bei drei Gramm Morphium zu erreichen. Diese Substanz blockierte das Schmerzempfinden so effektiv, dass bei Tests mit einem Podest voller Nadeln, die Ratten sechs Mal mehr Morphium als Opiorphin benötigten, um den entstandenen Schmerz zum Verschwinden zu bringen.

Die leitende Wissenschafterin Catherine Rougeot erklärte, dass der schmerzstillende Effekt jenem von Morphium ähnlich sei. "Wir müssen jedoch erst die Nebenwirkungen erforschen, da es sich nicht um ein reines Schmerzmittel handelt. Es könnte sein, dass es sich auch um ein antidepressives Molekül handelt." Das Team entdeckte laut New Scientist, dass Opiorphin in den Nervenzellen der Wirbelsäule wirkt, indem es den normalen Abbau der natürlichen Opiaten, der Enkephaline, stoppt. Bei Opiorphin handelt es sich um ein so einfaches Molekül, dass eine Synthetisierung und Produktion in großen Mengen möglich sein sollte, ohne es vom Speichel zu trennen. Alternativ sei es denkbar, Medikamente zu entwickeln, die den Körper des Patienten dazu bringen, selbst mehr dieser Moleküle zu produzieren.

Quelle: pte.at


Abonnieren:

Empfehlen: