Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

22.06.2006

Carl-Zeiss-Forschungspreis für das Material der perfekten Linsen verliehen


Die beiden Wissenschaftler Martin Wegener und Kurt Busch von der Universität Karlsruhe (TH) haben durch ihre Arbeiten entscheidende Impulse auf den Gebieten der dreidimensionalen photonischen Kristalle und der optischen Metamaterialien gegeben.

Der Carl-Zeiss-Forschungspreis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen in der Optik und ist mit 25.000 Euro dotiert. In diesem Jahr wurde er zum neunten Mal vergeben.

Kurt Buschs Beiträge zur Theorie der Lichtausbreitung in strukturierten Materialien und Martin Wegeners experimentelle Ansätze haben die Möglichkeiten für die Herstellung dreidimensionaler photonischer Kristalle deutlich weiterentwickelt. Mit solchen photonischen Kristallen können beispielsweise optische Prozessoren effizient verwirklicht werden.

Im Gegensatz zu den gängigen optischen Materialien, den "normalen" Kristallen, besitzen optische Metamaterialien außergewöhnliche Eigenschaf- ten wie z.B. einen negativen Brechungsindex. Dies hat weit reichende Folgen für den Einsatz dieser Materialien. Mit ihrer Hilfe können "perfekte" Linsen hergestellt werden, bei denen Beugung nicht die Auflösung begrenzt. Denkbar sind etwa neue Lithografieverfahren für die Herstellung von Computerchips.

Bei der Preisverleihung hob der für Forschung zuständige Vorstand der Carl Zeiss AG, Michael Kaschke, hervor, wie wichtig die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Optik für das weitere Wirtschaftswachstum in Deutschland ist: "Optische Technologien sind heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und sie sind Wegbereiter für Zukunftstechnologien. So werden heute mehr als 90 Prozent des gesamten deutschen Datenaufkommens durch Licht transportiert und die optischen Technologien tragen auch wesentlich zu Innovationen in der Medizintechnik und den Biowissenschaften bei." Ohne neue Erkenntnisse in den optischen Technologien seien weitere Leistungssteigerungen bei Computerchips undenkbar, führte Kaschke aus.

Quelle: Carl Zeiss Jena GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: