Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

18.01.2006

Partikelzählung - eine Messtechnik mit Zukunft


Die neue Richtlinie VDI 3867 Blatt 1 gibt einen Überblick über Grundlagen und Anwendung von zählenden Messverfahren, mit denen die Partikelanzahlkonzentration oder die Anzahlgrößenverteilung von Partikeln in der Außenluft bestimmt werden kann. Hierzu zählen der Kondensationskernzähler, das Elektrische Mobilitätsspektrometer, der Optischer Partikelzähler und das Relaxationszeitspektrometer. Darüber hinaus definiert sie die Anforderungen an diese Verfahren und ihre Kenngrößen. Die Verfahren sind auch zur Charakterisierung und Überwachung von Prüfaerosolen geeignet.

Die Bedeutung von Aerosolpartikeln mit Durchmessern kleiner als 1 µm für die menschliche Gesundheit, aber auch für klimatische Effekte, wird mehr und mehr erkannt.

Zur Beschreibung der Luftqualität erscheinen gravimetrisch ermittelte Massenkonzentrationen wie z. B. PM10 oder PM2.5 in Zukunft nicht mehr genügend aussagekräftig. Da die Partikel im genannten Größenbereich nur noch unwesentlich zur Masse des atmosphärischen Staubes beitragen, können sie allein mit zählenden Messverfahren mit ausreichender Empfindlichkeit erfasst werden.

Richtlinie VDI 3867 Blatt 1 (Entwurf):
Messen von Partikeln in der Außenluft - Charakterisierung von Prüfaerosolen -
Bestimmung der Partikelanzahlkonzentration und Anzahlgrößenverteilung - Grundlagen

Hrsg.: VDI Verein Deutscher Ingenieure,
Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN - Normenausschuss KRdL
Ausgabedatum: Februar 2006

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: