Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

04.04.2006

Sartorius und ProMetic kooperieren auf dem Gebiet der Trennungssysteme für Plasmaproteine


Die Sartorius AG und die ProMetic Life Science Inc. haben am heutigen Montag den Abschluss eines Vertrages zwischen Sartorius und ProMetic BioTherapeutics, Inc., einem Tochterunternehmen von ProMetic Life Science Inc., bekannt gegeben.

Die Unternehmen werden auf dem Gebiet der Trennungssysteme für Proteine aus humanem Blutplasma zusammenarbeiten. ProMetic hatte zuvor gemeinsam mit Partnern ein innovatives Verfahren zur Fraktionierung von Blutplasma entwickelt (Plasma Protein Purification System | PPPS), das an die blutverarbeitende Industrie auslizenziert wird. Im Rahmen der Kooperation soll Sartorius jetzt bei den Lizenznehmern als Vorzugslieferant und Technologieanbieter für Filtrationssysteme und weitere Verbrauchsmaterialien auftreten. Darüber hinaus haben die Unternehmen vereinbart, bei der Entwicklung von sog. Ligand-Membran-Verbindungen zusammenzuarbeiten, welche die Isolierung von Proteinen aus Blutplasma sowie aus anderen Quellen vereinfachen soll. Diese Kombinationen werden auf der Mimetic Ligand™-Technologie von ProMetic BioSciences Ltd. sowie auf der Membranchromatographie von Sartorius (Sartobind®) basieren.

Blutbestandteile, insbesondere Plasmaproteine, bilden die Basis für Arzneimittel, die zur Behandlung von Gerinnungs- und Wundheilstörungen, Immundefekten oder Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Um die pharmazeutisch wirksamen Proteine wie Faktor VIII, Plasminogen, Fibrinogen, Immunglobulin G, A1P1 oder Albumin aus Blut zu gewinnen, müssen diese isoliert und in verschiedenen Schritten gereinigt werden.

Während die Betreiber von Blutplasmazentren dabei zurzeit das etablierte sog. "Cohn-Verfahren" einsetzen, bietet die PPPS-Technologie von ProMetic den Vorteil wesentlich höherer Ausbeuten, Reinheiten und Prozessgeschwindigkeiten. Die Technologie eignet sich darüber hinaus auch für die Gewinnung von weiteren Proteinen, die nachweislich therapeutisch wirken, aber mit bisherigen Methoden nicht effektiv extrahiert werden können.

Dr. Uwe Gottschalk, Leiter Aufarbeitungstechnologien bei Sartorius, wies darauf hin, dass die Kooperation hervorragend in die strategische Ausrichtung des Unternehmens passe, Lösungen für Engpässe in biopharmazeutischen Herstellprozessen anzubieten. "Der Fokus der Plasmafraktionierungsunternehmen liegt zurzeit darauf, die Ausbeuten und Rentabilitäten ihrer Prozesse zu steigern. Die Kombination von ProMetic's innovativer Technologie mit dem integrierten Produktportfolio von Sartorius kommt genau zur richtigen Zeit. Dies wird dazu beitragen, Flaschenhälse in der Produktion zu überwinden und die effiziente Gewinnung von Proteinen aus Blutplasma auch im großen Maßstab ermöglichen."

"Uns ermöglicht die Allianz eine Erweiterung unsere Produktpalette für Schlüsselkunden, indem wir unsere Ligandentechnologie breiter einsetzen." kommentierte Steve Burton, Vorstandschef der ProMetic BioSciences Ltd., das Abkommen. "Für bestimmte Anwendungen bieten Membranadsorber Vorteile gegenüber den konventionellen Chromatographiesäulen."

Quelle: Sartorius AG




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: