Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

27.10.2005

Besondere Anforderungen für die Akkreditierung von Prüflaboratorien nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005


Durch ILAC wurde festgelegt, dass weltweit für die Einführung der neuen Norm ISO/IEC 17025:2005 eine zweijährige Übergangsfrist ab dem Erscheinen gelten soll, die am 31. Mai 2007 endet. Nach diesem Zeitpunkt werden keine Urkunden mehr unter Bezugnahme auf die alte DIN EN ISO/IEC 17025:2000 ausgestellt, noch bestehende Urkunden werden für ungültig erklärt und zurückgezogen.

Das Ziel der Änderungen und Ergänzungen der neuen Norm DIN EN ISO/IEC 17025:2005 gegenüber der Ausgabe 2000 war es, die Anforderungen an das Managementsystem eines Laboratoriums an die Anforderungen der ISO 9001:2000 anzupassen. Der Anhang A zur Norm enthält eine Cross-Reference-Liste, in der Querverweisungen zwischen ISO 9001:2000 und ISO/IEC 17025:2005 aufgezeigt werden.

An Umfang und Art der Änderungen und Ergänzungen, ist zu erkennen, dass Qualitätsmanagement-Handbücher nicht vollständig neu erstellt werden müssen, sondern Änderungen und Ergänzungen vorzunehmen sind.

Der Begriff Managementsystem ersetzt z.B. Qualitätsmanagementsystem überall dort, wo das gesamte Managementsystem des Laboratoriums, d.h. das Managementsystem für Qualität sowie für Verwaltungs- und technische Abläufe gemeint ist (Punkt 1.4).

Das DAP akkreditiert Prüflaboratorien entweder nach der internationalen Norm ISO/IEC 17025:2005 oder nach der nationalen Fassung der Europanorm DIN EN ISO/IEC 17025:2005. Die hier festgelegten besonderen Anforderungen wurden gemäß Anhang B, Abschnitt B.4 der Norm erstellt.

Quelle: Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH




Abonnieren:

Empfehlen: