Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

18.08.2005

Mikrobiosensoren für die Medizinische Analytik


In der modernen Medizin ist die sofortige Analytik von verschiedenen Blutparametern eine unbedingte lebensnotwendige Voraussetzung. Dabei müssen Labor- am -Chip Anwendungen zur Anwendung kommen, die kostengünstig, dezentral und einfach bedienbar sind. Dies wird durch Integration von Sensorarrays mit mikrofluidischer Probenaufbereitung und Datenauswertung in einem hybriden Chipsystem realisiert.

Als Sensorkomponenten wurden thermische Sensoren, Chemo- und Biosensoren sowie komplexe Bioassays entwickelt . Zur Entwicklung innovativer Sensoren muss zu speziellen Sensortechnologien wie nanotechnologische Verfahren und polymere Mikrotechnologien gegriffen werden.

Bioanalytische Mikrosysteme

Bioanalytische Mikrosysteme sind komplette analytische Labore am Chip mit Sensorarrays und integrierter Mikrofluidik. Sie können sowohl zur kontinuierlichen Messung metabolischer Parameter in unverdünnten Proben wie Vollblut ohne Probenvorbereitung als auch quasikontinuierlich für Assays verwendet werden. Als Sensoren kommen Biosensoren zum Einsatz welche als Messelement spezifische Enzyme verwenden deren Reaktionsprodukte elektrochemisch gemessen werden.

Eine Mikro- Durchflusszelle mit einem Volumen von nur 150 nl und einer Gegenelektrode, eine Mischsäule mit einem Volumen von 100 nl, Einlässe und Auslässe und elektrische Kontakte werden mikrotechnologisch hergestellt. Dabei werden die Kanäle für die Mikrofluidik kostengünstig aus einem photostrukturierbarem Trockenresist gefertigt. Für das amperometrische Biosensor-Array zur Messung von Glukose, Laktat, Glutamin und Glutamat werden Chips mit fünf Platinelektroden, einer Referenzelektrode und einem Temperatursensor in Dünnschichttechnologie zu je 66 Stück am Wafer hergestellt. Zur Herstellung eines Biosensorarrays werden spezifische Enzyme in photovernetzbare Membranen eingebracht. Mittels dieser Technologie können auch Enzymaktivitätsmessungen (Bestimmung von Leberwerten) vorgenommen werden.

Koppelt man diese Biochips mit implantierbaren mikrofluidischen Elementen ist ein direktes Monitoring am Patienten schon jetzt möglich.

Nanobiosensorik

Für Analytik von Zellen müssen nanotechnolgische Verfahren eingesetzt werden. Interessante Nanobiosensoren sind beschichtete Halbleiter-Nanopartikel. Diese Halbleiter-Nanopartikel zeigen bei einem homogenen optischen Absorptions- verhalten eine einstellbare schmalbandige Fluoreszenzemission. Diese leuchtenden Nanopartikel werden zur Markierung biologischer Moleküle eingesetzt.

Damit können unterschiedliche biologische Zielstrukturen in und an einer Zelle gleichzeitig dreidimensional markiert und damit deren Dynamik sichtbar gemacht werden.

—> Vollst√§ndiger Artikel

Quelle: Aktuelle Wochenschau




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: