Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

08.11.2004

6. Deutscher Gefahrstoffschutz-Preis ausgelobt


Bereits zum sechsten Mal schreibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit den Deutschen Gefahrstoffschutz-Preis aus. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis soll dazu beitragen, praktische Problemlösungen beim Umgang mit Gefahrstoffen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Gesucht werden Ideen und Anregungen, die Beschäftigte vor den "unsichtbaren Gefahren" schützen.

Dazu gehören die Entwicklung und Einführung weniger gefährlicher Stoffe, Produkte und Verfahren ebenso wie modellhafte Lösungen für sicherheitstechnische, organisatorische und hygienische Anforderungen beim Umgang mit Gefahrstoffen. Aber auch Initiativen im Bereich der Schulung, Motivation oder Mitarbeiterbeteiligung sowie besondere Verdienste um das Erkennen stoffbedingter Gefahren am Arbeitsplatz und der öffentliche Einsatz für den Gefahrstoffschutz gelten als preiswürdig.

Die BAuA-Broschüre "Neue Ideen gesucht - hervorragende Lösungen gefunden: 5 mal Gefahrstoffschutzpreis" stellt die bisher ausgezeichneten Beiträge der vergangenen Wettbewerbe vor. Dabei zeigt sie, wie durch Problembewusstsein und Engagement einzelner Firmen oder Personen konkrete, an der Praxis orientierte, oft unspektakulär einfache aber dennoch wirksame Lösungen gefunden wurden. Die Beiträge sollen auch zum Engagement für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und zur Teilnahme am Wettbewerb um den Deutschen Gefahrstoffschutz-Preis ermutigen.

In vielen Unternehmen oder Organisationen sind bereits praktische Lösungen zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen entwickelt worden. Sie können auch anderen helfen. Denn beim Schutz vor Gefahrstoffen gewinnen alle: Die Beschäftigten, die Betriebe, die Verbraucher und die Umwelt.

Am Deutschen Gefahrstoffschutz-Preis können Einzelpersonen, Personengruppen, Unternehmen und Organisationen teilnehmen. Ihre Nennungen und Bewerbungen können bis zum 31. März 2005 formlos bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund eingehen. Anschließend entscheidet eine unabhängige Jury über die Prämierung.

Die Preisverleihung erfolgt anlässlich des Kongresses für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (A+A) Ende Oktober 2005 in Düsseldorf. Die prämierten Beiträge sollen in der DASA in Dortmund vorgestellt werden.

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: