Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

04.10.2004

Neue Software zur Proteomanalyse


Die Proteomanalyse, eine umfassende Darstellung von Proteinen und Peptiden in Körperflüssigkeiten, ist die nächste große Herausforderung der Biowissenschaften. Die Identifizierung von Proteinen und die Kenntnis ihrer Funktion im Körper (Biomarker Discovery) eröffnen völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik und pharmazeutischen Forschung.

Die mosaiques diagnostics and therapeutics AG ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Proteomforschung, das bereits ein funktionierendes Verfahren (DiaPat®) zur Proteomanalyse und damit zur Diagnose von Krankheiten entwickelt hat. Der Forschergruppe ist es gelungen, mit Hilfe zweier gekoppelter Analysemethoden - der Kapillar-Elektrophorese (CE) und der Massenspektrometrie (MS) -in kurzer Zeit mehr als 1.500 verschiedene Polypeptide und Proteine aus Körperflüssigkeiten zu bestimmen.

Von erheblicher Bedeutung ist dabei die selbst entwickelte Analysesoftware MosaiquesVisuTM zur Auswertung der MS-Daten. Erst die automatisierte Verarbeitung der enormen Datenmengen - bei einer Messung sind bis zu 1500 MS-Spektren auszuwerten - ermöglicht eine sinnvolle Interpretation der Daten. Brauchte man bisher viele Tage oder Wochen, um die Daten auszuwerten, so liefert die neue Software bereits nach wenigen Minuten die Ergebnisse.

Über die Tochtergesellschaft Biomosaiques Software GmbH bietet mosaiques jetzt diese einmalige Softwarelösung über das Internetportal proteomiques.com interessierten Proteomforschern als Auswertungsdienstleistung an. Mosaiques möchte, dass weltweit Wissenschaftler ihren Erkenntnisprozess durch MosaiquesVisuOnlineTM erheblich verkürzen können, um hierdurch insbesondere den Kampf gegen die zunehmende Verbreitung von Volkskrankheiten erfolgreicher zu gestalten.

"Mein Ziel ist es, hierdurch den wissenschaftlichen Diskurs zu intensivieren und der Proteomforschung neuen Schub zu verleihen", sagt Prof. Dr. Harald Mischak, Gründer der mosaiques. Den Technologievorsprung von mosaiques sieht er dabei durch die Auswertungsdienstleistung von Rohdaten nicht gefährdet.

Die neue Softwarelösung analysiert komplexe Time-of-Flight (ToF)-Massenspektren, die von praktisch allen biologischen Proben, die mit einer geeigneten Technik (z. B. HPLC, CE) aufgetrennt wurden, stammen können. Basierend auf der Isotopenverteilung und der konjugierten Massen wird die Masse detektierter Substanzen aus dem Masse-Ladungs-Verhältnis eines gemessenen Peaks automatisch bestimmt. Das Ergebnis der Analyse ist eine Tabelle von bis zu 2500 gefundenen Substanzen, definiert über ihre Masse und die Migrationszeit.

mosaiques selbst setzt die revolutionäre Analysesoftware nicht nur in der Forschung, sondern über die Tochtergesellschaft DiaPat bereits routinemäßig bei der Diagnostik von chronischen Nierenerkrankungen und der Erkennung der Graft-versus-Host-Reaktion (GvH), einer lebensgefährlichen Komplikation bei stammzelltransplantierten Leukämiepatienten, ein.

—> Weitere Informationen

Quelle: BioRegioN - Biotechnologie Niedersachsen




Abonnieren:

Empfehlen: