Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

21.04.2004

Diodenlaser regelt Verbrennungsanlagen


Ein neues Lasermessgerät von Siemens soll den Wirkungsgrad von Kraftwerken und Verbrennungsanlagen entscheidend verbessern können. Das Diodenlaser-Spektrometer LDS 6, das erstmals auf der Hannover Messe (19. bis 24. April) vorgestellt wird, analysiert die Konzentration von Gasen unter Extrembedingungen. Der Diodenlaser erzeugt Laserlicht im nahen Infrarotbereich, das durch ein Gasvolumen gestrahlt wird. Dabei können in Brennkammern oder Kaminen Distanzen von einigen Metern vom Sender zum Detektor überwunden werden. Mitarbeiter von Leitwarten können die Daten daher aus der Ferne abfragen und sofort steuernd eingreifen.

Die Wellenlänge des Laserlichts wird je nach dem zu untersuchenden Gas ausgewählt. Wenn dieses Gas in einer Probe vorhanden ist, erreicht den Detektor eine reduzierte Lichtmenge, aus der die angeschlossene Analytik die Menge des Gases errechnen kann. Mit einer geeigneten Regelungstechnik kann das Messergebnis direkt die Verbrennung optimieren. Stellt das Gerät etwa im Verbrennungsraum einen Überschuss an Sauerstoff fest, wird die Luftzugabe umgehend reduziert und damit der Wirkungsgrad der Anlage erhöht. Dadurch können laut Siemens die Ingenieure auch kurzfristige Überlastungen der Anlage vermeiden und damit deren Lebensdauer erhöhen.

Quelle: pte.at


Abonnieren:

Empfehlen: