Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

27.03.2003

Neuer Bio-Sensor zur Blutzuckermessung


Forscher der israelischen Hebrew Universität haben in Kooperation mit Wissenschaftlern des Brookhaven National Laboratory den Weg für einen Bio-Sensor zur Blutzuckermessung bei Diabetikern geebnet. Sie implantierten Gold-Nanopartikel mit einem Durchmesser von etwa 1,2 Nanometer in das Enzym Glukose-Oxidase. Die Nanopartikel werden gewissermaßen als elektrische Leitung verwendet, um diese Enzyme an Elektroden anzuschließen. Das Enzym-Elektrodensystem misst den Blutzucker: Je mehr Strom fließt, umso höher ist der Blutzucker-Spiegel.

Das Enzym Glukose-Oxidase ist wie die meisten anderen Enzyme ein Isolator, wenn es an eine leitfähige Oberfläche wie eine Elektrode gebunden wird. Werden allerdings Goldpartikel in das Enzym eingebettet, wirkt Gold als elektrischer "Stecker". Es erleichtert den Elektronenfluss zur angeschlossenen Elektrode und die Oxidation von Glukose durch das Enzym. Die Stromstärke spiegelt die Glukosemenge im System wider.

Experimentelle Untersuchungen haben gezeigt, dass die "Nanostecker"-Technologie empfindlicher ist und Glukose im Blut spezifischer misst als dies mit bestehenden Techniken möglich ist. Die Forscher sehen für die Bio-Senoren weitere Einsatzgebiete wie implantierte Bio-Brennstoffzellen, die die Produktion von elektrischer Energie mit Hilfe von Blutzucker für den Betrieb von Herzschrittmachern ermöglichen sollen.

Quelle: pte.at


Abonnieren:

Empfehlen: