Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

20.02.2003

Ethylglucuronid (ETG) als Marker des Alkoholkonsums


Die quantitative Bestimmung von ETG im Serum, Plasma oder Urin bieten wir ab sofort zusätzlich zum kohlenhydratdefizienten Transferrin (CDT) als einem spezifischen Marker des chronischen Ethanolmissbrauchs. ETG ist primär ein Rückfallmarker und dient somit als betriebs- und rechtsmedizinisch relevanter (Fahrerlaubnisverordnung, Wiedereinstellungsverfahren usw.) Beleg der Alkoholabstinenz, ist aber auch zur Missbrauchskontrolle geeignet. ETG ist ein ethanolspezifischer Parameter (ca. 0,5 Prozent einer aufgenommenen Ethanolmenge werden glukuronidiert) und ist innerhalb eines dosisabhängigen Zeitfensters (bis 36 Stunden nach Ethanolelimination im Serum, bis 6 Tage im Urin) auch nach einmaliger Aufnahme von mehr als etwa 10 g nachweisbar; eine endogene Bildung ohne Ethanolkonsum ist, soweit bekannt, nicht nachweisbar. Somit schließt ETG auch die diagnostische Lücke zwischen der Blutalkoholbestimmung und der CDT-Bestimmung. Die Analytik erfolgt mittels HPLC-MSMS.

Quelle: Dr. Schiwara & Partner




Abonnieren:

Empfehlen: