Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

03.12.2003

Bulmahn ist Taufpatin für neues Element "Darmstadtium"


Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hat am Dienstag das 110. Element des Periodensystems auf den Namen "Darmstadtium" getauft. Das Element ist nach der Wissenschaftsstadt Darmstadt benannt, dem Sitz der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI). Dort gelang einer Forschergruppe um Professor Sigurd Hofmann 1994 erstmals die Erzeugung und der Nachweis von Element 110. "Mit dieser wissenschaftlichen Leistung hat die GSI eindrucksvoll ihre internationale Spitzenstellung im Bereich der physikalischen Grundlagenforschung bewiesen", sagte Bulmahn in Darmstadt.

Die Bundesforschungsministerin Bulmahn wies auf ihre Entscheidung vom Februar dieses Jahres hin, den weiteren Ausbau der Beschleunigeranlagen der GSI zu fördern. "Damit ist eine klare Perspektive und Planungssicherheit für die Zukunft der GSI gegeben", sagte Bulmahn. Der Bund und das Land Hessen wollten gemeinsam bis zu 75 Prozent der Investitionskosten für die neue Beschleunigeranlage tragen.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: