Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

17.04.2002

Analytik Jena AG ab sofort auf dem japanischen Markt vertreten


Die Analytik Jena AG, Anbieter analytischer und bioanalytischer Messsysteme sowie kompletter Labor-Engineeringleistungen und die japanische Rigaku Corporation, Tokio, haben eine Vereinbarung über den exklusiven Vertrieb von Atom-Absorptions-Spektrometern (AAS) der Analytik Jena auf dem japanischen Markt abgeschlossen.
Rigaku wird ab Mai 2002 mit der Vermarktung der AAS-Systeme in Japan beginnen. Mittelfristig sind weitere Vertriebs- und Marketingkooperationen geplant. Das verantwortliche Produktmanagement steht unter Leitung von Herrn Yoshiharu Tada, der über langjährige Erfahrung im Vertrieb und Marketing analytischer Gerätesysteme insbesondere im Bereich der Atomspektrometrie verfügt.
Die Produkteinführung wird im Mai mit einer Serie von mehr als zehn Seminaren in Japan gestartet. Um eine schnelle Kundenakzeptanz zu erreichen, wurden bereits im Vorfeld sämtliche Marketingmaterialien inklusive der Gerätesoftware in die Landessprache übersetzt und die Mitarbeiter von Rigaku für den technischen und anwendungsspezifischen Support ausgebildet. Japan ist nach den USA mit etwa 600 verkauften Geräten pro Jahr weltweit der zweitgrößte Markt für AAS Spektrometer.
Rigaku ist mit einem Jahresumsatz von ca. 200 Millionen Euro einer der führenden Anbieter von Analysesystemen auf dem Gebiet der Röntgenfluoreszenz- und Röntgenstrukturanalyse. Diese Analysesysteme werden beispielsweise in den Bereichen der Mikroelektronik, Metallanalytik, Medizin, Umweltanalytik und zunehmend auch in der Bioanalytik eingesetzt.
Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena AG, ist von den Marktchancen, die aus der Vertriebskooperation resultieren, überzeugt: "Der asiatisch-pazifische Raum ist ein Schwerpunkt unserer Investitionen. Mit Japan wird nun der weltweit zweitgrößte Markt für AAS-Systeme erschlossen. Gemeinsam mit der Rigaku Corporation, die als Hersteller und Anbieter moderner Analysetechnik ein ausgezeichnetes Renommee besitzt, werden wir unsere Wettbewerbsposition in Asien und dem pazifischen Raum nachhaltig stärken können. Die Kooperation ist ein wichtiger Schritt für Analytik Jena beim Ausbau der internationalen Präsenz. Diese Produktergänzung seitens Rigaku spiegelt zudem auch das Bestreben großer namhafter Unternehmen wider, ihr Portfolio zu optimieren sowie strategische Allianzen einzugehen und zeigt gleichzeitig die hohe Wertschätzung, die die Produkte der Analytik Jena international genießen."
Analytik Jena hat in den vergangenen drei Jahren eigene Vertriebsstrukturen in China, Indien, Korea und Thailand aufgebaut und setzte im abgelaufenen Geschäftsjahr (per 30. September) von insgesamt 41,3 Millionen Euro rund 2,3 Millionen Euro im asiatisch-pazifischen Raum um. Das sind annähernd zehn Prozent der weltweiten Umsätze mit analytischen und bioanalytischen Geräten der Analytik Jena.

Quelle: Analytik Jena AG




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: