Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

08.11.2002

Neue Richtlinie VDI 2100 Blatt 3: Messung u. GC-Bestimmung org. Verbindungen in der Luft - Thermodesorption


Die Richtlinie VDI 2100 beschreibt Messverfahren zur Bestimmung flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) in Außen- und Innenraumluft. Sie ist eine anders strukturierte Überarbeitung der Richtlinie VDI 3482. Nach Fertigstellung der Blätter 1 bis 3 dieser Richtlinie wird die Richtlinie VDI 3482 zurückgezogen.

Blatt 3 behandelt die Bestimmung flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) in der Außen- und Innenraumluft mit anreichernder Probenahme und anschließender gaschromatographischer Trennung nach thermischer Desorption vom Sorbens. Beschrieben werden drei Verfahren mit insgesamt fünf Ausführungsbeispielen, die jeweils für ein bestimmtes Komponentenspektrum optimiert sind. Es handelt sich dabei um manuelle und automatische Verfahren mit und ohne Zwischenkondensierung in einer Kältefalle (Cryo-Trap). Das Komponentenspektrum umfasst für die einzelnen Ausführungsbeispiele anthropogene Verbindungen, wie z.B. γ-Hexachlorcyclohexan (Lindan), Halogenkohlenwasserstoffe, aber auch biogene Verbindungen, wie z.B. Isopren (2-Methyl-1,3-butadien) und α-Pinen (2,6,6-Trimethylbicyclo[3.1.1]hept-2-en).

Im Anhang wird für viele Substanzen unterschiedlicher Substanzklassen ein geeignetes Sorptionsmittel mit Desorptionstemperatur angegeben. Aber auch die Lagerfähigkeit beladener Sorptionsrohre und die Wiederfindungsrate verschiedener Substanzen bei der Thermodesorption werden tabellarisch angegeben.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: