Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

26.02.2002

Hamburger Nano-Physiker erhält den Jürgen-Geiger-Preis


Der Hamburger Physiker André Kubetzka wird für seine herausragenden Forschungsleistungen auf dem Gebiet des Magnetismus auf kleinster Skala mit dem Jürgen-Geiger-Preis ausgezeichnet

Grundstein für die Arbeit von André Kubetzka war der Aufbau eines einzigartigen Rastertunnelmikroskopes am Zentrum für Mikrostrukturforschung der Universität Hamburg. Der Physiker aus der Arbeitsgruppe "Rastersondenmethoden" von Prof. Dr. Roland Wiesendanger konnte das Gerät auf eine Weise modifizieren, dass es möglich wurde, magnetische Eigenschaften verschiedener Materialien auf weniger als einen Millionstel Millimeter genau abzubilden. Die Arbeiten tragen zu einem tieferen Verständnis des Phänomens Magnetismus bei und können unter anderem in der Entwicklung neuer Datenspeichertechnologien Anwendung finden.

Der Jürgen-Geiger-Preis wird von der Jürgen-Geiger-Stiftung an Doktoranden, Diplomanden und technische Mitarbeiter verliehen, die herausragende Beiträge zur experimentellen Festkörperphysik geleistet haben.

Quelle: idw/Kompetenzzentrum Nanoanalytik




Abonnieren:

Empfehlen: