Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

01.08.2002

Mikroskop von Carl Zeiss gewinnt R&D Award


Das Laser Scanning Mikroskop LSM 510 META von Carl Zeiss gehört in diesem Jahr zu den Gewinnern des renommierten R&D 100 Awards, den das R&D Magazin jedes Jahr vergibt. Die mit einer Auflage von 90.000 Exemplaren monatlich in den USA erscheinende Zeitschrift zeichnet mit dem "Oscar der Erfindungen" jedes Jahr die 100 bedeutendsten technischen Produkte aus, die weltweit neu vorgestellt wurden.

Das von Carl Zeiss und dem California Institute of Technology, Pasadena, USA, entwickelte LSM 510 META erschließt mit einem in der Fluoreszenzmikroskopie neuartigen konfokalen Detektionsverfahren experimentelle Möglichkeiten, die bisher in unerreichbarer Ferne schienen. Konzipiert für Anwendungen in praktisch allen biomedizinischen Forschungsdisziplinen, von der Zellbiologie über die Neurowissenschaften bis hin zur Zytogenetik, gewinnt das LSM 510 META bereits den 10. R&D 100 Award für Carl Zeiss.

Kernstück des Systems ist ein Multikanaldetektor, der nicht nur Helligkeitsverteilungen in der untersuchten Probe registriert, sondern auch die spektrale Zusammensetzung des Fluoreszenzlichts in jedem der abgetasteten Objektpunkte erfasst. Auf dieser Basis sind nun weit mehr Fluoreszenzfarbstoffe als bisher gleichzeitig lokalisierbar. In der Vergangenheit nicht verwendbare Farbstoffkombinationen können zur Probenmarkierung eingesetzt werden. Insbesondere lassen sich mit dem LSM 510 META auch farblich stark überlappende Fluoreszenzemissionen, wie zum Beispiel die der fluoreszierenden Proteine CFP, GFP und YFP, mit Hilfe von digitalen Entfaltungsalgorithmen exakt und effizient in separate Bildkanäle sortieren.

Quelle: Carl Zeiss Jena GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: