Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

04.06.2002

GeneScan bringt CancerChip für die Krebsforschung an den Markt


Die Business Unit "Science" der GeneScan Europe AG bringt heute mit dem CancerChip den zweiten themenspezifischen Anwendungschip der ConceptArrayTM human Serie an den Markt. Dieser neue Biochip im GeneScan Produktportfolio wird heute in Frankfurt der Presse vorgestellt. Im Rahmen dieser Veranstaltung referiert Herr Dr. Uwe Martens, Onkologie-Experte der Universitätsklinik Freiburg, über wissenschaftliche Grundlagen und neue Entwicklungen in der Tumormedizin.

Der CancerChip trägt 638 sorgfältig ausgewählte Gensonden, die für die Krebsforschung relevant sind. In der biomedizinischen Grundlagenforschung ermöglicht dieser vorkonfigurierte DNA-Chip, die Genaktivitätsprofile von Tumorzellen mit normalen menschlichen Zellen und Geweben zu vergleichen. Für diese hochkomplexen differenziellen Genexpressionsstudien ist der CancerChip ein wertvolles Analysewerkzeug, um die molekularen Mechanismen der Tumorentstehung, des Tumorwachstums und der Krebserkrankung besser zu verstehen und aus diesem Wissen Ansatzpunkte für die Krebstherapie zu gewinnen.

Ein weiteres Produkt der ConceptArrayTM human Serie ist mit dem ToxChip für den Bereich Toxikologie bereits auf dem Markt. Das GeneScan-Konzept der themenspezifischen Anwendungschips für Genexpressionsanalysen im Humanbereich wendet sich an Kunden aus der Wissenschaft und der forschenden Industrie, denen hiermit hochqualitative praxisrelevante Biochips für ihre spezifischen Forschungs- und Anwendungsbereiche zur Verfügung gestellt werden. Schätzungsweise 20-40 % aller verwendeten Microarrays werden in der Krebsforschung eingesetzt. Bei einem Weltmarktvolumen von 80 Mio. US Dollar für Fertigchips (Quelle: D&MD Reports 2001) und einem europäischen Marktvolumen von 10 Mio. Euro eröffnet sich mit dem CancerChip für GeneScan ein vielversprechendes neues Geschäftsfeld.

Krebs ist ein extrem differenziertes, multifaktorielles Krankheitsbild mit komplexen Genaktivitätsmustern, die mit bestimmten Krebsstadien (Initiation, Promotion, Progression) oder mit bestimmten Krebstypen assoziiert sind. Der CancerChip trägt neben anderen insbesondere Gensonden für Onkogene und Tumorsuppressorgene und für Genprodukte, die an der Metastasierung, der tumorinduzierten Ausbildung von Blutgefäßen (Angiogenese), der Zellzyklus-Kontrolle, Signalweiterleitung, DNA-Reparatur oder dem programmierten Zelltod (Apoptose) beteiligt sind.

Biochips sind die idealen automatisierungsfähigen Hochdurchsatzwerkzeuge, um Krankheitsmuster zu erkennen und zu klassifizieren, sowie molekulare Tumor-Marker und potenzielle Zielstrukturen von Arzneimitteln zu identifizieren. Die zukunftsgerichteten medizinischen Ziele sind, die Krebserkrankung frühzeitig und exakter zu diagnostizieren und bessere Therapiemöglichkeiten im Kampf gegen den Krebs zu finden.

Alle Chips der ConceptArrayTM human Serie enthalten als Informationsträger Oligonukleotide, die für Spezifität und Sensitivität und die spezielle Verwendung auf der Biochip-Analyseplattform optimiert worden sind. Durchgängig tragen die Biochips dieser Serie integrierte positive und negative Kontrollen sowie die Sonden des ArrayFit Systems zur Datennormalisierung bei Zweifarb-Genexpressionsanalysen. Jeweils zwei der themenspezifischen Microarrays sind im benutzerfreundlichen Kitsystem zusammen mit Reagenzien, Anwendungsprotokollen und Konfigurationsdaten erhältlich.

Quelle: GeneScan Europe AG




Abonnieren:

Empfehlen: