Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

30.05.2002

Analytik Jena mit erfolgreicher Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2002


Analytik Jena setzte auch in den ersten sechs Monaten (01.10.2001 - 31.03.2002) des laufenden Geschäftsjahres den Wachstumskurs fort. Der Konzernumsatz stieg um 124,5 Prozent auf 38,59 Mio. EUR (VJ 17,19). Die positive Umsatzentwicklung stützt sich insbesondere auf einen hohen Realisierungsgrad internationaler Großprojekte in der Business Unit "project solutions" durch das Joint Venture AJZ Engineering GmbH. Hier konnten die Umsätze im ersten Halbjahr überproportional um 218,3 Prozent von 7,74 Mio. EUR auf ein Rekordniveau von 24,64 Mio. EUR gesteigert werden.
Im Kerngeschäftsfeld "analytical solutions" hat Analytik Jena den Umsatz in den vergangenen sechs Monaten um 55,9 Prozent auf 10,10 Mio. EUR erhöht (6,48 Mio. EUR).
In der Business Unit "bioanalytical solutions" konnte ein Halbjahresumsatz von 1,71 Mio. EUR (VJ 1,13 Mio. EUR) und damit eine Steigerung um 51,8 Prozent erzielt werden. Diese erfolgreichen Entwicklungen basieren auf einem deutlich gestiegenen Exportgeschäft und bestätigen damit die hohen Investitionen der vergangenen Monate in den internationalen Vertriebsausbau.
Deutliche Steigerungen konnten dabei in Asien und Amerika verbucht werden. Die Auslandsumsätze lagen im ersten Halbjahr insgesamt bei 11,74 Mio. EUR (VJ 2,77 Mio. EUR). Ihr Anteil am Gesamtumsatz hat sich mit 30,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt (VJ 16,1 Prozent). Auch in Deutschland konnte der Umsatz trotz allgemeiner Stagnation um 86,2 Prozent auf 26,85 Mio. EUR (VJ 14,42 Mio. EUR) erhöht werden. Dies ist vor allem auf den weiteren Ausbau der Marktanteile im Bereich "analytical solutions" auf dem Heimatmarkt zurückzuführen.
Das Bruttoergebnis legte um 72,1 Prozent auf insgesamt 9,96 Mio. EUR (VJ 5,79 Mio. EUR) zu. Die durchschnittliche Bruttomarge reduzierte sich aufgrund des hohen Umsatzanteils von "project solutions" im Halbjahresvergleich von 33,7 Prozent auf 25,8 Prozent. Im zweiten Quartal konnte die Bruttomarge jedoch zielgerichtet auf 29,7 Prozent im Vergleich zu 22,3 Prozent im ersten Quartal verbessert werden.
Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) lag im Berichtszeitraum trotz der erheblichen Investitionen in Entwicklung und Vertrieb mit 1,13 Mio. EUR leicht über dem Vorjahreswert von 1,12 Mio. EUR. Substanzielle Investitionen betrafen den europäischen und asiatischen Vertriebsausbau sowie die Ausweitung der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit. Für das Berichtshalbjahr ergibt sich mit einem Periodenüberschuss von 0,62 Mio. EUR (VJ 0,80 Mio. EUR) ein Gewinn je Aktie von 0,18 EUR (VJ 0,23 EUR).
Analytik Jena verfügt zum Bilanzstichtag über liquide Mittel in Höhe von 14,36 Mio. EUR, die zu einem hohen Anteil aus Anzahlungen für Großprojekte im Bereich "project solutions" resultieren. Die Eigenkapitalquote beträgt zum Bilanzstichtag 31. März 2002 45,4 Prozent (per 30. September 2001: 55,3 Prozent). Die Bilanzsumme betrug 63,39 Mio. EUR (per 30. September 2001: 50,02 Mio. EUR).

Quelle: Analytik Jena AG




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: