Linksammlung durchsuchen


- Anzeige -

   Fachartikel zum Thema Röntgenfluoreszenzanalyse

Retsch GmbH
Repräsentative Probenvorbereitung für die Röntgenfluoreszenzanalytik
Dr. Tanja Butt, Retsch GmbH
Da sich die Nachweisgrenzen von RFA (Röntgenfluoreszenzanalyse) Spektrometern in den letzten Jahren bis in den Spurenbereich verschoben haben, wächst die Bedeutung einer korrekten Probenvorbereitung. Zudem ist die präzise Analyse leichter Hauptelemente nur mit sehr fein zerkleinerten, homogenen P...

Dr. Schlotz - Analytical Consulting & Training
Die "Standardlose Analyse" in der WDRFA - Möglichkeiten und Grenzen
Dr. Reinhold Schlotz, Dr. Schlotz - Analytical Consulting & Training
Hinter der sogenannten "Standardlose Analyse" verbirgt sich im Allgemeinen eine halbquantitative globale Kalibrierung über alle mit der Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) erfassbaren chemischen Elemente und Materialien, vom ppm-Bereich bis 100%, unabhängig von der Art ihrer Präparation. Alle Herstel...

Shimadzu Europa GmbH
Quecksilber im Auge: Röntgenfluoreszenzanalyse - Hg-Gehalt von Kontaktlinsenflüssigkeiten
Shimadzu Europa GmbH
Bis ins antike Griechenland lässt sich der Gebrauch von Quecksilber verfolgen. Im Mittelalter wurde es für medizinische Behandlungen eingesetzt - und es kam sehr oft zu Überdosierungen. Heute ist Quecksilber immer noch Bestandteil alltäglicher Produkte, wie sterile Lösungen zur Reinigung von Kont...

Retsch GmbH
Probenvorbereitung für die Röntgenfluoreszenzanalytik
Dr. Andreas Theisen, Retsch GmbH
Dr. Rainer Schramm, Fluxana GmbH & Co. KG

Das Hauptziel der Röntgenfluoreszenzanalytik ist eine quantitative Bestimmung der Elemente, was eine bestimmte Richtigkeit und Reproduzierbarkeit verlangt. Beide Parameter stehen in direktem Zusammenhang mit der Qualität der Probenvorbereitung. Bei Feststoffproben hängt die Reproduzierbarkeit ...

Bruker AXS Microanalysis GmbH
Spurenelement-Analytik von pharmazeutischen, klinischen und biologischen Proben mittels Totalreflexions-Röntgenfluoreszenzanalyse (TXRF)
Armin Gross, Hagen Stosnach, Bruker AXS Microanalysis GmbH
Kostja Renko, Charite Berlin, Institut für Experimentelle Endokrinologie

Mit der TXRF steht eine schnelle, sensitive und matrixunabhängige Analysemethode für die simultane Bestimmung vieler Spurenelemente auch aus geringen Probenmengen neuerdings auch im Labormaßstab zur Verfügung.Die akkurate chemische Elementanalyse erfordert eine aufwändige Probenvorbereitung mit z...



Abonnieren:

Empfehlen: