• Stellenangebote

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Chemikaliensicherheit (m/w)


  • Wissenschaftliche Bewertung von Gesundheitsgefahren von Chemikalien im Rahmen nationaler und internationaler Chemikaliengesetzgebungen, insbesondere nach der REACH- und CLP-Verordnung
  • Erstellung von wissenschaftlichen Berichten zur gesundheitlichen Bewertung und Risi-kobewertung von Stoffen im Rahmen verschiedener Verfahren unter REACH und CLP (Stoffbewertung, harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung, Beschränkung, etc.)
  • Aufgabenschwerpunkte in Teilgebieten der Toxikologie (z.B. allergische Reaktionen, Inhalationstoxizität, Neurotoxizität, Reproduktionstoxizität, chronisch-toxische und krebserzeugende Wirkungen, Epidemiologie)
  • Vertretung der toxikologischen Bewertungen und Risikobewertungen in den Gremien der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA)
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an der Erarbeitung und Weiterentwicklung von Teststrate-gien und Bewertungsrichtlinien sowie an der Fortentwicklung von Methoden zur Risiko-bewertung von Chemikalien in internationalen Gremien (EU, OECD, WHO)
  • Vertretung des BfR in nationalen und internationalen Gremien
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Human- oder Veterinärmedizin, Lebensmittelchemie, Chemie, Biochemie, Pharmazie, Biologie, Toxikologie oder einer vergleichbaren Fachrichtung; Promotion erwünscht
  • Fachliche Qualifikationen in der Toxikologie (Weiterbildung zur/m Fachtoxikologin/en, Fachchemiker/in für Toxikologie, Fach(tier-)arzt/ärztin entsprechender toxikologischer Ausrichtungen) erwünscht
  • Nachgewiesene Fachkenntnisse in der Humantoxikologie durch Weiterbildung, Publikationen und/oder praktische Berufserfahrung erwünscht
  • Vertiefte Kenntnisse in einem der folgenden Teilgebiete der Toxikologie (allergische Reaktionen, Inhalationstoxizität, Neurotoxizität, Reproduktionstoxizität, chronisch-toxische und krebserzeugende Wirkungen, Bewertung epidemiologischer Daten) von Vorteil
  • Kenntnisse in der regulatorischen Toxikologie auf EU- und OECD-Ebene von Vorteil
  • Erfahrungen in nationalen und internationalen Gremien wünschenswert
  • Mehrjährige Praxis im Verfassen englischsprachiger wissenschaftlicher Stellungnahmen und Publikationen
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse (insb. im Umgang mit Datenbanken) sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt


» Stellenbeschreibung


Arbeitgeber:
Bundesinstitut für Risikobewertung
Einsatzort:
10589 Berlin
Bewerbungsfrist:
03.11.2017

Abonnieren:

Empfehlen: