Unsere Seite auf

Labor Lexikon
Linksammlung durchsuchen

 

   Erklärung des Begriffs "Hochgeschwindigkeits-Gegenstromverteilungschromatographie (HSCCC)"

HSCCC Hochgeschwindigkeits-Gegenstromverteilungschromatographie (engl. High Speed Countercurrent Chromatography)

Die Trennung der zu bestimmenden Stoffe erfolgt durch die Verteilung zwischen zwei nicht miteinander mischbaren flüssigen Phasen, ähnlich wie bei der Verteilungschromatographie.

Als Säulen dienen eine oder mehrere Teflonschlauch-Spulen, die so genannten "coils". Durch sie fließt eine der beiden Phasen, während die zweite Phase im coil zurückbleibt. Der coil rotiert sowohl um die Zentralachse eines Motors als auch - in gleicher Richtung - um seine eigene Achse. Durch die Rotation mischen und entmischen sich mobile und stationäre Phase ständig. So kann mit dieser Methode eine hohe Trennleistung erzielt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die eingesetzten Substanzen fast vollständig zurückgewonnen werden können. Allerdings liegen die Trennzeiten im Bereich mehrerer Stunden

Die Methode wird in erster Linie zur Trennung von Naturstoffen verwendet.

Abonnieren:

Empfehlen: