Unsere Seite auf

Labor Lexikon
Linksammlung durchsuchen

 

   Erklärung des Begriffs "Elution"

Den Vorgang des Ablösens einer Substanz aus der stationären Phase (Absorbens) in der Chromatographie nennt man Elution oder auch Eluierung.

Die mobile Phase (Eluent) wird an der stationären Phase vorbeigeführt und es entsteht ein Gemisch aus Lösemittel und darin gelösten Substanzen. Dieses wird als Eluat bezeichnet.

Eine besondere Form der Elution ist die Gradientenelution. Hier wird die Lösemittelzusammensetzung während der Trennung stufenweise oder kontinuierlich verändert, um die Analysezeit zu verkürzen. Bleibt die Konzentration gleich, spricht man von isokratischer Elution.

Abonnieren:

Empfehlen: