Unsere Seite auf

Labor Lexikon
Linksammlung durchsuchen

 

   Erklärung des Begriffs "Blindprobe"

In der qualitativen chemischen Analyse versteht man unter der Blindprobe ein Verfahren, mit dem man die Funktionsfähigkeit einer Nachweismethode testet. Man unterscheidet:

  • Positive Blindprobe: der nachzuweisende Stoff wird einem Analysengemisch zugegeben, so dass das Ergebnis des Nachweises positiv ausfallen muss. Ist dies nicht der Fall, eignet sich die Methode nicht für diese Analyse.
  • Negative Blindprobe: der Nachweis wird ohne die zu untersuchende Substanz mit allen Reagenzien durchgeführt. Hier muss das Ergebnis negativ ausfallen. Ist die Reaktion dennoch positiv, sind eventuell Reagenzien verunreinigt oder es liegt ein Verfahrensfehler vor.

In der quantitativen chemischen Analyse ist die Blindprobe eine Probe, die frei vom zu qualifizierenden Analyten ist. Sie muss theoretisch den Analysenwert null ergeben. Meist ergibt sich aber durch unvermeidbare Kontaminationen oder andere Störeinflüsse ein Wert nahe Null. Dieser Wert wird als Blindwert bezeichnet.

Abonnieren:

Empfehlen: