Unsere Seite auf

Labor Lexikon
Linksammlung durchsuchen

 

   Erklärung des Begriffs "14C-Methode"

Die 14C-Methode, auch Radiokarbonmethode genannt, ist eine von Willard Frank Libby 1946 entwickelte Methode zur Altersbestimmung von organischen Materialien, wie zum Beispiel Knochen oder Holz. Sie ermöglicht eine recht genaue Datierung von Materialien, die zwischen 500 und 60.000 Jahre alt sind.

Kohlenstoff kommt in der Natur in Form von drei Isotopen vor (12C, 13C und das radioaktive 14C). Durch Photosynthese und über die Nahrungskette werden alle drei Isotope in einem bestimmten Verhältnis von Organismen aufgenommen. Nach dem Tod des Organismus hört der Austausch auf, der Gehalt an 14C nimmt gemäß des radioaktiven Zerfalls ab. Das Verhältnis zwischen den verschiedenen Isotopen verändert sich. Daraus lässt sich das Alter berechnen.

Abonnieren:

Empfehlen: