Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Probleme mit der Aminosäurebestimmung mit OPA/FMOC und Zorbax-Säule von Agilent

Autor(in): Sabine Horl am 15. Juni 2004 um 11:17:07

Hallo,

ich versuche gerade, bei uns auf der HPLC die Aminosäurebestimmung von Agilent zum Laufen zu bringen.
Letztes Jahr war ich schon einmal so weit, mußte aber die HPLC wieder umbauen, weil andere Parameter gefragt waren.
Im Endeffekt habe ich jetzt nichts anderes gemacht als letztes Jahr, aber schon beim Einsetzen der Säule/Vorsäule baut das System einen ziemlich hohen Druck auf. Wechseln der Vorsäule hat nichts geholfen, und die Säule selbst hat erst ca. 25 Bestimmungen drauf.

Die Application von Agilent setzt einen Fluss von 2 ml/min voraus, bei so einem hohen Fluss komme ich aber in den Druckbereich, in dem die HPLC-Pumpe aussetzt.
Nun habe ich alle Parameter auf einen Fluss von 1,5 ml/min umgerechnet (Gradientenprogramm, Laufzeiten), aber irgendwie klappt das auch nicht. Mitten im Chromatogramm erscheint ein Lösemittel (OPA?FMOC?)-Peak, der vermutlich meine Aminosäure-Peaks überlagert.

Weiß jemand eine Lösung für das Problem, oder woran kann es noch liegen, dass das System so einen hohen Druck aufbaut??

Danke für alle Antworten!

Sabine Horl



Abonnieren:

Empfehlen: