Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Analytikaufgabe

Autor(in): Fiend am 14. März 2004 um 19:02:47

Hallo, wir haben in Instrumenteller Analytik eine Aufgabe gestellt bekommen und ich finde dazu einfach keinen Lösungsweg, kann mir vielleicht jemand helfen?

Für Planung einer Messkampagne sollen Sie das Probenahmegerät auslegen. Es handelt sich um
eine Extraktion des zu messenden Schadstoffes in einem Lösungsmittel. In diesem findet dann
auch der nasschemische Nachweis statt. In der nachfolgenden Tabelle sind die wichtigsten Daten
zusammengefasst:
Der nasschemische Anteil ist mit einem festen Fehler behaftet, der vom Maximum des linearen
Bereiches zu rechnen ist. (Memory-Effekt u.ä.) Hinzu kommt dann noch eine proportionaler
Anteile, der vom Messwert zu rechnen ist.

Nasschemischer Teil
Linearer Bereich 0,02 bis 1800 mg/L
Fehler 5,0E-04 % FS (fester Anteil)
1,5 % variabler Anteil
Extraktvolumen 25 mL

Probennahme
erford. Messbereich 3 bis 100 mg/m3
Fehler Volumenmessung 2 %
geford. Gesamtfehler 5 %

Aufgaben:
•Bestimmen Sie das erforderliche Luftprobenvolumen! (Tip: Zur Sicherheit muss man hier das
Konzept des Größtfehlers ansetzen!)
•Geben Sie den Konzentrationsbereich an, der sich für den Extrakt aus dem geforderten
Messbereich ergibt!
•Ist die Methode machbar?
•Könnte man die Empfindlichkeit noch steigern? Wenn ja, wie?



Abonnieren:

Empfehlen: