Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Brauche dringend Hilfe! Nachweis von Rosmarinöl erforderlich!

Autor(in): Andreas Nern am 03. Februar 2004 um 17:30:20

Antwort auf: Brauche dringend Hilfe! Nachweis von Rosmarinöl erforderlich! eingetragen von Oliver Bergmann am 02. Februar 2004 um 21:53:44

Rosmarinöl besteht aus etherischen Ölen, die Hauptkomponenten sind: 1.8-Cineol, a-Pinen und Kampher. Die Zusammensetzung unterliegt aber einer natürlichen Schwankung. Die Analysen-Methode der Wahl ist die Headspace-Gaschromatographie. Die meisten Lebensmittel- oder Umweltlabore verfügen über die geeignete Technik. Wenn Rosmarinöl Produktbestandteil eines Gemisches ist, dürfte es schwierig sein das nachzuweisen. Fenchelöl, Zitronenöl, usw. weisen (zum Teil) die gleichen Bestandteile auf, nur in anderer Zusammensetzung. Rein theoretisch könnte man alle Verbindungen über einen Chemikalienhändler beziehen und entsprechend mischen.

Beispiel einer gaschromatograpischen Analyse von Rosmarinöl
13,6067% a-Pinene
8,3093% Limonene
7,2018% Camphene
2,9632% a-Terpineol
5,9143% b-Pinene
15,0763% Kampfer
1,0679% Linalool
1,2061% Bornylacetat
3,1560% Borneol
32,7204% 1.8 Cineole

Hoffentlich konnte ich weiterhelfen.
Gruß



Abonnieren:

Empfehlen: