Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Medikamentenrückstände im Wasser

Autor(in): Jan am 03. Dezember 2003 um 19:31:22

Antwort auf: Medikamentenrückstände im Wasser eingetragen von Harry Rother am 02. Dezember 2003 um 17:15:50

Hallo,

das sollte machbar sein. Wir haben einmal Antibiotika im Abwasser untersucht. Die Konzentrationen sind natürlich (hoffentlich) nicht gigantisch, die man findet. Aus diesem Grund wir meistens ein Anreicherungsschritt vor die eigentliche Analytik geschaltet. Ich würde für Festphasenextraktion (SPE) plädieren. Dazu würde man eine bestimmte Menge Wasser durch eine Festphasenkatusche saugen und im Anschluss die angereicherten Substanzen mit einem organischen Lösungsmittel eluieren. Daran würde sich eine chromatographische Trennung anschließen. Waters, Varian Spelco bzw. Sigma Aldrich und vor alllen Macherey & Nagel (MN) sind aus eigener Erfahrung gute Adressen für die Festphasenkatuschen und die Beratung ist auch sehr gut. Bei MN gibt es auch eine Aplikationsdatenbank im Internet.

Gruß

Jan



Abonnieren:

Empfehlen: