Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Ellagsäure

Autor(in): Dr. Reinhard Meusinger am 07. November 2003 um 12:19:48

Antwort auf: Ellagsäure eingetragen von Martin am 28. Oktober 2003 um 20:46:06

Vielleicht kann man das Problem mit der NMR-Spektroskopie loesen. Ich habe dieses spezielle Problem selbst noch nicht gehabt, aber die 1H-NMR sollte dafuer geeignet sein. Bei der Ellagsaeure ist ein scharfes Singulett-Signal bei ca. 7.5 ppm zu erwarten. In Abhaengigkeit von der Matrix koennte dieses separierbar und integrierbar sein. Natuerlich ist es auch eine Frage der Konzentration und Loeslichkeit Ihres Probenmaterials.

mfg
rm



Abonnieren:

Empfehlen: