20.07.2017

NaturalScience.Careers

Ein Abschluss mit Alpträumen?! - Warum man sich gut überlegen sollte zu promovieren

Sabrina Kreutz, Philipp Gramlich Kontakt, NaturalScience.Careers



- Anzeige -


Ich selbst bin im letzten Semester meines Masterstudiums "Molecular and cellular biology" und stehe genau an diesem berühmten Scheideweg. Gerade deshalb ist es mir ein Anliegen über meine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke des Studiums zu berichten und Sie mit diesem Artikel zum Nachdenken anzuregen.

Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass die letzten Semester des Master-Studiums schneller vorübergehen als ich dachte und schon stellt sich die Frage: "Soll ich eine Promotion anschließen?" Für eine Doktorarbeit im naturwissenschaftlichen Bereich benötigt man drei bis fünf Jahre und arbeitet für ein niedriges Gehalt, von den unzähligen Nerven, die auf der Strecke bleiben, ganz zu schweigen.

Für viele Kommilitonen, Bekannte und Verwandte ist eine Doktorarbeit der logische Anschluss an das Master-Studium. Seit der Einführung des Bachelor/Master-Systems erwirbt man in den Augen Vieler keinen richtigen Abschlusstitel, da das Diplom bzw. Staatsexamen weggefallen ist. Viele meiner derzeitigen Professoren wünschen sich das alte System zurück, vor allem wegen des zeitlichen Aspekts. Viel Lernstoff in so wenig Zeit wie möglich in die Köpfe der Studenten bringen. Bulimie-Lernen wurde an meiner Universität während des Bachelor-Studiums zur Selbstverständlichkeit. Darunter leidet natürlich die Qualität. Im gleichen Atemzug ist der Anspruch auf einen Titel in unserer Gesellschaft allgegenwärtig.

» Artikel lesen

Abonnieren:

Empfehlen: