27.04.2017

Endress +  Hauser AG

Prozessüberwachung des Wasser-/Dampfkreislaufs in Kraftwerken

Lukas Graf, Endress + Hauser AG



- Anzeige -


Der niedrige Energiepreis und gestiegene Anforderungen an eine flexible Anlagenführung stellen Kraftwerke vor immer größere Herausforderungen. Daher liegt der Fokus auf der Maximierung der Anlagenlebensdauer bei möglichst geringem Aufwand. Moderne Systeme zur Überwachung des Wasser-/ Dampfkreislaufs, sogenannte Steam and Water Analysis Systems (SWAS), unterstützen Anlagenbetreiber dabei eine hohe Qualität des Prozesswassers sicherzustellen und so ihre Anlagen zu schützen.

Dampfanalysesysteme werden zur Korrosions- und Schadstoffüberwachung im Dampfkreislauf eingesetzt. Hierbei wird aus dem Dampfkreislauf eine Probe gekühlt und auf Verunreinigungen untersucht. Das Hauptaugenmerk liegt auf gelösten Salzen und Sauerstoff, die Korrosion verursachen und zum Stillstand des Kraftwerks führen können. Ziel der Überwachung ist die lückenlose Dokumentation der Verunreinigungen, um Korrosion vorzubeugen und Lieferanten wie Turbinenherstellen einen Nachweis zu liefern, dass die Wasserqualität stets im geforderten Bereich lag.

» Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: