15.10.2015

Eppendorf AG

Aufbereitung von Proteinproben

Dörte Poburski, Anett Müller, Universität Jena

Rafal Grzeskowiak Kontakt, Eppendorf AG



- Anzeige -


Die Analyse von Proteinen aus Zellkulturen erfordert häufig eine Aufbereitung in größeren Volumina. Typische Beispiele sind die Isolierung von Zellfraktionen aus Homogenisaten und die Bestimmung von Enzymaktivitäten sowie die Proteingewinnung aus Kulturen geringer Zelldichte. Die neuen Eppendorf Tubes 5.0 mL stellen das ideale Gefäßformat für diese Anwendungen dar. Neben der Bearbeitung größerer Volumina bieten sie hohe Zentrifugationsbeständigkeit und eine verbesserte Handhabung.

Über die letzten Jahrzehnte haben sich Reaktionsgefäße im Mikroliterbereich als feste Größe im Labor etabliert. Meist werden die Volumenformate 0,5 mL, 1,5 mL und 2,0 mL eingesetzt. Bei der Proteinisolierung und -analyse hingegen sind viele Arbeitsschritte in größeren Volumina erforderlich: Isolierung von Zellfraktionen oder Proteinen aus spärlich gewachsenen Zellen, Bestimmung von Enzymaktivitäten oder Immunoblots von isolierten Proteinen.

» Artikel lesen




Abonnieren:

Empfehlen: