22.11.2018

Chemiker und Physiker - verschiedene Sichtweisen auf die Welt


Viele, die wie ich Chemie studiert haben, verbindet eine gewisse Hassliebe mit der Physik und umgekehrt verhält es sich genauso. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass viele frustrierende Erlebnisse bis hin zu Studienabbrüchen auf das jeweils andere Fach und die hierin benötigten Scheine und Prüfungen zurückzuführen sind.

Meine persönliche Erkenntnis damals war, dass die beste Voraussetzung für ein Chemiestudium ein Physik-Leistungskurs im Abitur gewesen wäre, den ich aber leider nicht belegt hatte. Das machte die ersten Semester etwas schwieriger, wobei sich mein Mathematik-Leistungskurs zum Glück als sehr hilfreich erwies. Denn sowohl Chemiker und Physiker mussten damals auch zwei Klausuren im Bereich der Mathematik bestehen, um zum jeweiligen Vordiplom zugelassen zu werden - das war bei viel Trennendem etwas Verbindendes.

Spätestens nach dem Vordiplom wusste ich, dass beide Wissenschaften nicht konkurrieren, sondern sehr stark miteinander verzahnt sind. Dafür braucht man sich nur die spektroskopischen Analyseverfahren anzusehen.

In Erinnerung blieben mir aber die vielen kleinen Sticheleien zwischen beiden Fachrichtungen. So haben wir den Physikern immer vorgehalten, dass Ihr Horizont doch sehr begrenzt ist, weil er an der Grenze des Atomkerns endet und für Physiker schon ein Heliumatom ein nicht exakt lösbares Mehrteilchenproblem darstellt.

Umgekehrt ist es für einen Physiker höchst suspekt, wenn Chemiker Stoffeigenschaften und Reaktionen ausschließlich aufgrund der Vorgänge und Wechselwirkungen in der Elektronenhülle postulieren, die man aus ihrer Sicht ja gar nicht exakt berechnen kann.

Beides ist aus meiner Sicht aber nicht unbedingt ein Gegensatz, denn schon bei der angesprochen Spektroskopie benötigt man beide Sichtweisen zur Erklärung und Interpretation der Messdaten. Da bin ich letztlich ganz bei Georg-Christoph Lichtenberg, Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger und Robert Bunsen, die sich in ihren Zitaten auch schon der besonderen Beziehung zwischen Chemie und Physik widmeten.

Das folgende, sinnigerweise von einem (unparteiischen) Mathematiker stammende, Zitat wird ein Chemiker einem Physiker sicher gerne mit einem Augenzwinkern zurufen:

Die moderne Physik ist für die Physiker viel zu schwer.
David Hilbert (1862-1943)

» Mehr über David Hilbert

» Witzebuch der Physik: Eine Explosion an Lachern für Schüler, Studenten, Physiker und andere Wissenschaftler

» Witzebuch der Chemie: Das perfekte Geschenk für Studenten, Chemiker und andere Naturwissenschaftler

Autor: Dr. Torsten Beyer


» Kommentieren