28.12.2017

Umweltzerstörung betreibt ausschließlich der Mensch!


Seit etwas mehr als 2 Jahren arbeiten wir nun in unserem neuen Büro im historischen Röhr-Werk in Ober-Ramstadt, das eine bewegte Geschichte hinter sich hat und im Jahr 2016 seinen 100. Geburtstag gefeiert hat.

In diesem neu geschaffene Wohn- und Geschäftsareal wurden die meisten neuen Straßen nach bekannten Malern und Künstlern benannt (Dali, Monet, Picasso, Hundertwasser), wobei ältere Navigationsgeräte das Gebiet leider nicht kennen, was zu manchen Problemen bei Besuchern führt. Ein kleiner Tipp: Google-Maps kennt das Gebiet und ich konnte die genaue Lage des Röhrwerks dank der Fehlermelde-Funktion korrigieren.

Dabei fiel mir auf, dass unsere Adresse deutschlandweit einzigartig ist wie das Werk des namensgebenden Künstlers, denn wenn ich Google-Maps glauben darf, gibt es eine "Hundertwasserallee" nur in Ober-Ramstadt und in Salzburg. Wahrscheinlich wurde der Name wegen des imposanten und einzigartigen Hundertwasserhaus ("Waldspirale") gewählt, das eine der vielen Touristenattraktionen im nahegelegenen Darmstadt ist.

Friedensreich Hundertwasser (bürgerlicher Name: Friedrich Stowasser), der sich zeitlebens als Gegner gerader Linien und gegen jegliche Form der Standardisierung positionierte, hat der Welt zahlreiche einzigartige Gemälde und Architekturdenkmäler hinterlassen, die man sofort am Stil erkennt.

Weniger bekannt ist, dass er sich auch für den Umweltschutz engagierte und sehr bescheiden und abgeschieden auf abgelegenen Bauernhöfen lebte und arbeitete. Vor diesem Hintergrund kann man eines seiner scharfzüngigen Zitate vielleicht besser einordnen:

Die Menschen müssen begreifen, dass sie das gefährlichste Ungeziefer sind, das je die Erde bevölkert hat.
Friedensreich Hundertwasser (1928 - 2000)

» mehr über das Röhr-Werk in Ober-Ramstadt

» mehr über Friedensreich Hundertwasser

» die Waldspirale in Darmstadt

Autor: Dr. Torsten Beyer


» Kommentieren


Abonnieren:

Empfehlen: