13.07.2017

Das Eisenhower Prinzip - Prioritäten setzen leicht gemacht für Jedermann?


Im beruflichen, wie auch im privaten Alltag müssen wir täglich einer Vielzahl von Aufgaben und Anforderungen gerecht werden, die alle immens wichtig sind und keinerlei Aufschub dulden.

Sei es der Abgabetermin der Forschungsergebnisse, um weitere Fördergelder zu beantragen, die anstehende Präsentation des Businessplans vor der Geschäftsführung, das Lernen für anstehende Klausuren oder die im sogenannten Freizeitstress endenden vielen Verabredungen und Einladungen bei Freunden.

Der amerikanische Aphoristiker Otto Milo gibt für solche Situationen folgenden Rat:

Das Wichtigste im Leben ist zu wissen, was das Wichtigste ist.
Otto Milo (1902-1980)

Eisenhower Prinzip
Das Eisenhower Prinzip
Zahlreiche Ratgeber auf Webseiten oder in Büchern möchten uns Wege aus dem Termin- und To-Do-Dschungel aufzeigen. Ich finde, das so genannte "Eisenhower Prinzip" zeigt sehr anschaulich, wie man Ordnung in anstehende Aufgaben bringen kann - auch wenn nie abschließend belegt wurde, dass Eisenhower es tatsächlich erfunden oder angewendet hat.

Dinge in "eilig" und "wichtig" zu klassifizieren ist dabei noch verhältnismäßig einfach. Diese dann zu priorisieren, ist deutlich schwerer. Oft erwische ich mich selbst dabei, "wichtig" mit "macht mehr Spaß" zu verwechseln, was dazu führt, dass ich doch wieder länger als geplant am Schreibtisch zu sitze. Manchmal folgt daraus ein Rattenschwanz an Verzögerungen oder sogar das Ausfallen wichtiger Termine.

Selbstdisziplin ist meiner Meinung nach eine der schwersten Herausforderungen und bedarf überzeugender Argumente und Übung. Passend dazu hat Steve Piscitelli, Professor i.R. des Florida State College in Jacksonville, ein anschauliches Beispiel mit dem Titel "Are You Doing the Right Things or Are You Just Doing Stuff?" auf YouTube veröffentlicht.

Anhand von Zuckerpäckchen, Drops und losem Zucker präsentiert er auf beeindruckende Weise, zu welchem Ergebnis falsch gesetzte Prioritäten führen können.

Meine To-Do-Listen werden wohl zukünftig als To-Do-Koordinaten niedergeschrieben - immer mit einem Zuckerpäckchen beschwert.

» mehr zum Eisenhower Prinzip

Autor: Anke Fähnrich


» Kommentieren


Abonnieren:

Empfehlen: