22.06.2017

Jeder trägt zum Unternehmenserfolg bei!


Manchmal steckt in einem Aphorismus eine Menge Lebenserfahrung des Autors, der in diesem Fall auch selbst nach diesem Prinzip lebte und handelte. Die Rede ist von August Robert Bosch, Gründer und Namensgeber der Robert Bosch GmbH, einem weltweit agierender Konzern mit aktuell über 300.000 Mitarbeitern.

Jede Arbeit ist wichtig, auch die kleinste. Es soll sich keiner einbilden, seine Arbeit sei über die seines Mitarbeiters erhaben. Jeder soll mitwirken zum Wohle des Ganzen.
August Robert Bosch (1861 - 1942)

Der gelernte Feinmechaniker war das zweitjüngste von 12 Geschwistern. Er sammelte an diversen Stationen berufliche Erfahrung und leistete auch freiwillig seinen Militärdienst ab, bevor er im Jahr 1886 mit einem Gesellen und einem Lehrling eine "Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik" - die heutige Robert Bosch GmbH - gründete. Sein Werdegang zeigt, dass es manchmal gar nicht so schlecht ist, ein paar unterschiedliche Facetten der (Arbeits)Welt kennenzulernen, bevor man selbst ein Unternehmen gründet. Und auch die zahlreichen Geschwister haben seine Sichtweise auf Teamwork wahrscheinlich beeinflusst.

Robert Bosch hatte noch einige weitere Prinzipien, die ihn außergewöhnlich machen. So beteiligt sich sein Unternehmen bis heute nicht an der Entwicklung von Waffentechnik und alle Niederlassungen weltweit haben vergleichsweise hohe soziale Standards für den Umgang mit ihren Mitarbeitern. Und er selbst war überzeugter Anhänger der Homöopathie und soll zeitlebens nie einen Arzt konsultiert haben. Er wurde dennoch 81 Jahre alt.

» Wikipedia-Eintrag Bosch

» Biografie Robert Bosch

Autor: Dr. Torsten Beyer


» Kommentieren


Abonnieren:

Empfehlen: