Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

29.03.2016

Lab Sciences Award 2016 verliehen


Im März 2016 zeichnete die Veronika und Hugo Bohny Stiftung wie jedes Jahr Bachelor Absolventen für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Lab Sciences und medizinischen Diagnostik aus. Auf dem Swiss Symposium on Lab Automation erhielten die Sieger ihre Urkunden aus den Händen von Herrn Mosimann, Vizepräsidenten des SwissMem Verbandes. Den ersten Platz erhielt Claude Flury (Hochschule Rapperswil), der zweite Preis ging an Simon Castelberg und Sebastian Lang (Interstaatliche Hochschule für Technik, Buchs) und der dritte Preis an Dominik Richle und Pascal Stump (Hochschule Rapperswil). Der Preis ist mit insgesamt 14.000 Schweizer Franken dotiert.

Claude Flury erhielt den Preis für die Entwicklung eines preiswerten Mikroventils für Life Science Anwendungen. Durch die Umkehr des bisherigen elektromagnetischen Schließmechanismus wird die Erwärmung des Pipettiermediums vermieden und der Energieverbrauch gesenkt. Durch weitere Massnahmen konnte er die Herstellkosten um rund 70 Prozent reduzieren. Das freut die Firma Hamilton Bonaduz AG, für die er die Arbeit an der Hochschule Rapperswil durchgeführt hat.

Simon Castelberg und Sebastian Lang werden für einen neuen Algorithmus ausgezeichnet, der in Echtzeit Zelltypen und -qualität bestimmen kann. Damit kann die Firma Amphasys AG, ihr Point of Use Impedanzdurchflusszytometer direkt an Kunden zu vermarkten, die keinerlei Vorwissen in der Durchflußzytometrie haben. So kann z.B. vor Ort die Pollenqualität bestimmt und sofort entschieden werden, ob eine Bestäubung damit sinnvoll ist.

Dominik Richle und Pascal Stump haben eine Messvorrichtung entwickelt, die die gleichzeitige Detektion des Flüssigkeitsniveaus in 96 Kavitäten einer Mikrotiterplatte ermöglicht, ohne die Pipettiergeschwindigkeit zu reduzieren. Die Daten können in Echtzeit übertragen und erlauben eine sofortige graphische Aufbereitung. Damit wird die Prozesssicherheit und Nachverfolgbarkeit weiter erhöht.

Der Bedarf ist ungebremst - Wachstumsbranche Lab Sciences und Diagnostik

Gerade mit dem neuen Trend zu "Precision Medicine" steigt der Bedarf an verlässlichen und adaptiven Lösungen zum Nachweis von Biomarkern für Gesundheit und Krankheit weiter. Auch der Bedarf für Point-of-Use Lösungen für z.B. den Agrar- und Lebensmittelbereich wird wachsen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Hierfür braucht die Lab Sciences und Diagnostik Branche kluge Köpfe aus Systemtechnik, Elektrotechnik, Mechatronik, Oberflächentechnik und Nanotechnik sowie Biochemie, Lebensmittelchemie, Molekularbiologie und Medizin und natürlich dem IT Bereich, denn "Digitalisierung" ist in aller Munde. Gefragt sind Menschen, die mehr als ihre Spezialdisziplin erfassen können. Die Veronika und Hugo Bohny Stiftung verfolgt mit Ihrer Auszeichnung zwei Hauptziele: sie möchte

  • die Sichtbarkeit der Lab Sciences Branche erhöhen, denn ohne sie käme (fast) kein Produkt auf den Markt
  • mit der Prämierung herausragender Bachelorarbeiten die Bedeutung einer guten, breiten und anwendungsnahen Ausbildung für den Standort Schweiz hervorheben

—> Weitere Informationen

Quelle: Veronika und Hugo Bohny Stiftung


Abonnieren:

Empfehlen: