Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

01.03.2016

analytica Sonderschau: Gefahren im Labor rechtzeitig erkennen und vermeiden


Oft sind es nur kleine Fehler, die aber eine verheerende Auswirkung haben können. Beim Umgang mit gefährlichen Stoffen im Labor ist äußerste Vorsicht geboten. Wie Labormitarbeiter sich richtig verhalten und welche Schutzmaßnahmen dabei erforderlich sind, erfahren die Besucher der analytica (10. bis 13. Mai 2016, Messe München) in der Sonderschau Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheit in Halle B2.

Im Mittelpunkt der Sonderschau stehen spektakuläre Live-Vorführungen der Experten von asecos und Bernd Kraft. Dabei geht es um die Themen "Brände und Explosionen", "sicherer Umgang mit Gefahrenstoffen" und "Gesundheitsgefährdungsvermeidung". In täglichen Experimentalvorträgen demonstrieren die Sicherheitsfachleute, wie beispielsweise Gefahren durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Chemikalien oder deren unsachgemäßes Lagern entstehen. Schon kleinste Mengen von zündfähigen Gefahrstoffen und ein Funke reichen dann für eine unkontrollierbare Kettenreaktion aus.

Die Besucher erhalten zudem auch wertvolle Grundlagenkenntnisse für ihre tägliche Arbeit in Industrie, Wissenschaft und Labor. Dazu gehören adäquate Schutz- und Präventivmaßnahmen, die richtige Personenschutzausrüstung und die genaue Kenntnis über Gefahrstoffe sowie die rechtlichen Grundlagen. Dr. Jochen Kraft, Geschäftsführer bei Bernd Kraft, erläutert hierzu in seinem Vortrag "Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen / Gesundheitsgefährdung vermeiden mittels EMKG und PSA", wie sich ein Labor am besten organisiert, um die Gesundheit der Mitarbeiter im täglichen Laborbetrieb zu schützen. Weiter vermitteln Experten die theoretischen Grundlagen gesetzlicher Laborverordnungen, die den Umgang mit Gefahrstoffen regeln. Dazu zählen unter anderem die Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (GUV-V A 1) oder "Sicheres Arbeiten in Laboratorien" (GUV-I 850-0 bzw. TRGS 526).

Anschaulich und wirkungsvoll

Susanne Grödl, Projektleiterin der analytica: "Die Mischung stimmt: Mit unserem Konzept aus Information und spannenden Experimenten transportieren wir das wichtige Thema Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheit für alle Anwender im Labor eindrucksvoll und informativ." Vom Start an war die Sonderschau ein Erfolg. Vor zwei Jahren waren mehr als 4.000 Besucher bei den Experimenten mit so manchen "Knalleffekten" live dabei. Eine große Bandbreite von Demonstrationen stehen auch diesmal wieder auf dem Programm: von fette und magere Gemische, exotherme Reaktionen bis zu kontrollierten Kleinbränden und Verpuffungen. Für die Sicherheit der Besucher ist selbstverständlich zu jeder Zeit gesorgt.

Die experimentellen Vorträge dauern jeweils zirka 30 Minuten und finden täglich um 11:00 und um 15:00 Uhr auf Deutsch und um 14:00 Uhr auf Englisch statt.

Quelle: Messe München GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: