Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: pH-Messung Einflüsse

Autor(in): Peter Emanuel am 10. Oktober 2003 um 16:00:09

Antwort auf: pH-Messung Einflüsse eingetragen von Tom_Guest am 03. Oktober 2003 um 11:50:56

Hallo Tom,

falls es sich nicht um eine ungenügende Durchmischung der Komponenten handelt, scheint die Problematik bei der Elektrode zu liegen. Da Ausflockungen erfolgen, könnte das Diaphragma der Glaselektrode verstopfen und die pH-Einstellung sehr langsam erfolgen. Zwischenreinigung(en) bzw. Regenerierung der Elektrode
bzw. die Messung in filtrierter Probe sollte dann Abhilfe schaffen.
Fehlerströme durch Bildung eines galvanischen Elements sind doch unwahrscheinlich, da die Störungen dann auch bei den ersten beiden Chargen auftreten müssten.
Die Funktion des "Pulver" ist nicht beschrieben. Wenn das Pulver in den Neutralisationsprozess eingreift und nicht ausgetauscht wird, könnte nach der zweiten Charge seine Kapazität erschöpft sein.

Gruß
Peter



Abonnieren:

Empfehlen: