Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: DMDM Hydantoin

Autor(in): Joachim Waibel am 03. Februar 2003 um 08:52:06

Antwort auf: DMDM Hydantoin eingetragen von Peter Streibel am 21. Januar 2003 um 14:14:17

Hallo Herr Streibel,
DMDM-Hydantoin läßt sich direkt nur sehr schwer bestimmen. Wenn Sie eine Gehaltsbestimmung des Rohstoffes benötigen, können Sie dies über die Bestimmung des Formaldehydgehaltes (Lutidinmethode) nach Zerstörung des DMDMH durch erhitzen machen.
Eine Alternative zur Bestimmung des DMDMH besteht in der Verwendung der HPLC-Methode zur Bestimmung des freien Formaldehydes nach §35 LMBG (K 84.00). Hierbei wird der freie Formaldehyd mittels HPLC abgetrennt und durch Nachsäulenderivatisierung mit 2,4-Pentandion bei 410 nm detektiert. Nach einer gewissen Zeit eluiert auch das DMDMH. Unter den Bedingungen der Nachsäulenderivatisierung zersetzt es sich zu Formaldehyd und kann dann indirekt bestimmt werden.
Gruss
Dr. Joachim Waibel



Abonnieren:

Empfehlen: