Unsere Seite auf

Diskussionsforum zu allen Fragen in Labor und Analytik


Thema: Re: Was ist bei der Beschaffung von Laborsspülmaschinen zu beachten

Autor(in): Technischer Leiter eines Spital-Apotheke in Österreich am 06. Juli 2009 um 08:33:21

Antwort auf: Was ist bei der Beschaffung von Laborsspülmaschinen zu beachten eingetragen von Winfried Tatsch am 02. Februar 2009 um 09:39:15

Grüß Gott,

eigentlich bin ich nur rein zufällig auf dieses Forum gestoßen, da ich nach einem weiteren leidgeplagten Betreiber einer PG8527 von Miele mit Leitwertmessung gesucht habe. Nach meinem Fachstudium Elektrotechnik (HTL) bin ich als technischer Leiter für die Herstellung in unserer Apotheke verantwortlich. Hier haben wir 3 Laborspülgeräte von Lanzer und eine 1Jahr alte PG8527 in Betrieb.

Die technische Entscheidung fiel damals auf die PG8527, da dieses Gerät mit einer Leitwertsonde im Finalrince ausgestattet war. Es wurde uns damals glaubhaft versichert, dass die von Miele neu entwickelte berührungslose Leitwertmessung der bahnbrechende Durchbruch im Labor sein würde. Doch leider hat diese Technologie zumindest bei uns noch nie fehlerfrei funktioniert.

Bauseitig produzieren wir WFI 85°C mit einem LW 1,0 µS und einem TOC von 10 ppb. In der PQ wurde bei der Miele PG8527 der LW auf 1,4 µS als Grenzwert festgelegt. Die Spülmaschine zeigt zwar bei der 4 Klarspülung einen LW von < 1,4 µS an, jedoch zeigen unsere geeichten Labor-Prüfgeräte einen LW von 3.4 µS an. Selbst bei 20 Testläufen liegt der von der PH8527 mit Bestmaß gemessene Wert um über 200% neben dem unter Laborbedingungen analytischen Messwert. Nachdem nun mehrfach ein Werks-Servicetechniker sich der Sache annahm und mir die Funktionsweise dieser Technologie erklärte, - habe ich sofort angeordnet, dass die LW-Funktion abgeschaltet wird.

Ich frage mich wirklich, warum hat hier Miele hier einen solchen Systemmurks entwickelt, welches nach meiner Ansicht als Elektroniker nie und nimmer funktionieren kann. Warum setzt Miele hier nicht auf die jahrzehntelange Erfahrung von Unternehmen wie JUMO, Mettler oder Endress-und-Hauser.

Selbst diese Unternehmen bezweifeln, dass eine "berührungslose" LW Technik mit gepulsten Signalen überhaupt funktionieren können. Nun hätte ich hier gerne mit weiteren Anwender einen Erfahrungsaustausch zum Thema geführt.




Abonnieren:

Empfehlen: